05. Oktober 2021

Netze BW veröffentlicht vorläufige Netzentgelte für 2022

Stuttgart. Die EnBW-Tochter Netze BW GmbH hat, wie gesetzlich vorgegeben, die vorläufigen Netzentgelte für ihr Strom- und Gasnetz für 2022 bekanntgegeben. Die staatlich regulierten Netzentgelte fließen in die Kalkulation der Strom- und Gasanbieter ein und schlagen sich so indirekt in der Jahresrechnung der Endkunden nieder.

Im Strombereich hat weiterhin die im Netzentgeltmodernisierungsgesetz (NEMoG) von 2017 vorgegebene schrittweise Homogenisierung der Netzentgelte der Übertragungsnetzbetreiber das größte Gewicht. Durch das Gesetz sollen die Kosten der Energiewende im Bundesgebiet gleichmäßiger verteilt werden. Damit erhöht sich automatisch der Kostenanteil des vorgelagerten Übertragungsnetzes bei der Netze BW.

Insgesamt steigen die Kosten für die Netznutzung für einen typischen Haushaltsanschluss mit einem Verbrauch von 3.500 Kilowattstunden (kWh) im Jahr um rund 2,3 Prozent. In dieser Rechnung sind der in diesem Jahr noch einmal unveränderte jährliche Grundpreis von 40 Euro und der Arbeitspreis von jetzt 7,55 Cent/Kilowattstunde (bisher: 7,35 ct/kWh) enthalten. Über alle Spannungsebenen (Nieder-, Mittel- und Hochspannung) gerechnet, steigen die Netzentgelte im Schnitt um 3,8 Prozent.

Im Gasnetz schwanken die Entgelte vor allem witterungsbedingt. Für 2022 steigen sie für Haushaltskunden um rund 0,9 Prozent – z.B. für den Gasanschluss eines Einfamilienhauses von 1,67 ct/kWh auf 1,68 ct/kWh.

Allgemeine Information zu Netzentgelten

Netzentgelte zahlen alle Energieanbieter (Vertriebe) im jeweiligen Netzgebiet für die Nutzung der Strom- und Gasinfrastruktur an den Netzbetreiber. Entsprechend fließen sie in die allgemeine Preiskalkulation der Energieanbieter ein und werden in der Regel an die Endkunden weitergegeben. Bei Haushaltskunden machen sie am Ende rund ein Viertel (Strom) bzw. ein Fünftel (Gas) der Jahresrechnung aus. Die Netzentgelte werden von der Bundesnetzagentur reguliert und kontrolliert.

Hinweis: Aufgrund ausstehender Festlegungen und Entscheidungen der Regulierungsbehörden sowie Preisveröffentlichungen der vorgelagerten Netzbetreiber sind die hier genannten Netzentgelte möglicherweise noch nicht abschließend. Die endgültigen Netzentgelte werden Ende des Jahres veröffentlicht.

Details zu den Netzentgelten finden Sie im Internet. Bitte beachten Sie: Die Netzentgelte des vorgelagerten Übertragungsnetzbetreibers für Baden-Württemberg, der Transnet BW GmbH, wurden bereits am 1. Oktober 2021 bekanntgegeben. Diese Werte fließen in die Kalkulation der nachgelagerten Netzbetreiber wie der Netze BW mit ein.

Weitere Neuigkeiten aus Kategorie: Pressemitteilung

Nun können die Bewohner kommen. Der NABU errichtet auf einem nicht mehr benötigten Freileitungsmasten bei Kirchheim unter Teck-Jesingen ein Storchennest.

22. Oktober 2021

Wohnraum für Meister Adebar

Die Maria-Knöpfler-Straße in Wangen wird zum Netzlabor der Verkehrswende.

22. Oktober 2021

Netze BW testet das Zusammenspiel von Elektromobilität und örtlichem S ...

19. Oktober 2021

Netze BW setzt die Modernisierung des Jettinger Stromnetzes fort

Gebäude werden an die Versorgung über Erdkabel angeschlossen

Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader (3.v.l.) und Stefan Herzhauser, Geschäftsführer der Energie Kirchheim unter Teck, (rechts) zu Besuch im Fuhrpark der Netze BW am Standort Kirchheim unter Teck. Andreas Lorey, Leiter Kommunale Beziehungen Mittlerer Neckar der Netze BW, (links) übergab dort ein neues Steigerfahrzeug an den stellvertretenden Leiter des Betriebsservice Teck-Erms, Frank Schenk (2.v.l.).

18. Oktober 2021

Gut gerüstet für sichere Strom- und Gasnetze