30.November 2017

Modernisierungsmaßnahmen im Umspannwerk Tonbach

Netze BW investiert über drei Millionen Euro in die Netzstabilität der Region

Im Rahmen der Modernisierungsmaßnahmen im Umspannwerk Tonbach werden gerade Stromkabel vom alten (links im Bild) zum neuen Schaltanlagengebäude (rechts im Bild) umgelegt.

Baiersbronn. Die Netze BW GmbH investiert über drei Millionen Euro in die Modernisierung der Betriebsanlagen im Umspannwerk Tonbach in Baiersbronn. Mit dieser Maßnahme verstärkt der Netzbetreiber die Leistungsfähigkeit des Stromnetzes. Das dient der Netzstabilität und somit der Versorgungssicherheit in der Region.

Im Rahmen des Erneuerungsprojektes wurden zunächst die Infrastruktureinrichtungen des Umspannwerkes erweitert. Zudem wurde auf dem Gelände ein weiteres Betriebsgebäude errichtet, um dort eine komplett neue Mittelspannungsschaltanlage zusammen mit modernster Kommunikations-, Steuerungs- und Schutztechnik einzubauen.

In diesen Tagen legt nun die Netze BW die Stromkabel von der alten zur neuen Schaltanlage um und bindet die neuen Betriebsmittel in das Stromnetz ein. Danach wird das alte Schaltanlagengebäude abgerissen. Alle Arbeiten können so durchgeführt werden, dass es keine Auswirkungen auf die Stromversorgung der Verbraucher gibt.

Die gesamte Modernisierungsmaßnahme wird voraussichtlich im Frühjahr 2018 abgeschlossen sein.

Hintergrund/Technische Informationen:

Umspannwerk Tonbach
Im Umspannwerk Tonbach wird der Strom aus dem überregionalen 110.000-Volt-Hochspannungsnetz in das regionale Mittelspannungsnetz transformiert. Das Umspannen geschieht über einen 110.000/20.000-Volt-Transformator mit einer Leistung von 40 Megavoltampere (MVA). Die Mittelspannungsschaltanlage wird komplett erneuert und auf 16 Schaltfelder erweitert.

Umspannwerke Netze BW
Das Hochspannungsnetz (110.000-Volt) der Netze BW verbindet insgesamt über 230 dieser Umspannwerke; sie liegen fast ausschließlich in Baden-Württemberg. Die Mittelspannungsleitungen bilden das Rückgrat der lokalen Stromversorgung. In über 25.000 Umspannstationen im Versorgungsgebiet wird der Strom von 10.000 Volt oder 20.000 Volt auf die Ortsnetz- oder Niederspannung von 400 Volt transformiert. Von diesen Stationen führen die Leitungen schließlich zu den Anschlüssen in Haushalten und Betrieben.

Im Rahmen der Modernisierungsmaßnahmen im Umspannwerk Tonbach werden gerade Stromkabel vom alten (links im Bild) zum neuen Schaltanlagengebäude (rechts im Bild) umgelegt.

Weitere Neuigkeiten aus Kategorie: Pressemitteilung

Rasch behobene Stromausfälle nach Sturmschäden in Ratshausen und Aldingen

Netze BW baut 20.000 Volt Freileitung über Bahnhof Tuttlingen ab

110.000 Volt Leitungen der Netze BW zwischen Ravensburg und Baindt sin ...

Netze BW dreht den Hahn auf: In Grosselfingen fließt das Erdgas