Die Strom- und Gasversorgung ist sicher

Wir alle verfolgen mit Sorge die Entwicklung bei der Ausbreitung des Corona-Virus. Bei der Netze BW nehmen wir unsere Verantwortung als Betreiberin von Strom- und Gasnetzen in Baden-Württemberg sehr ernst.

Deshalb haben wir frühzeitig personelle und technische Maßnahmen getroffen, dieser Verantwortung auch in der aktuellen Situation gerecht zu werden. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es durch die Pandemie keinerlei Einschränkungen bei der Versorgung mit Strom und Gas. Über 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Leitstellen, den Regional- und Bezirkszentren und den regionalen Entstördiensten sind dafür in unserem gesamten Netzgebiet für Sie im Einsatz.

Wir kümmern uns drum – versprochen!

06. Februar 2020

Planfeststellungsbeschluss für geplante Netzverstärkung im Ostalbkreis liegt vor

Regierungspräsidium Stuttgart genehmigt das Vorhaben der Netze BW, notwendige Baumaßnahmen im Hochspannungsnetz vorzunehmen

Stuttgart. Seit längerem schon plant die Netze BW GmbH, ihre bestehenden Hochspannungsleitungen zwischen Hüttlingen, Ellwangen und Nördlingen zu verstärken. Die Energiewende, mit der damit einhergehenden geänderten Beanspruchung der Stromnetze, macht dies erforderlich. Jetzt hat das Regierungspräsidium Stuttgart das Ergebnis seines Planfeststellungsverfahrens für dieses Vorhaben bekanntgegeben und dessen Notwendigkeit anerkannt.

Wie das Regierungspräsidium mitteilt, ist mit dem Beschluss nun die Grundlage für die Verstärkung bestehender Hochspannungsleitungen geschaffen, um insbesondere die steigenden Einspeisungen regenerativer Erzeugungsanlagen im Ostalbkreis und Umgebung – unter anderem durch Windenergie und Photovoltaik – aufnehmen und verteilen zu können. Das genehmigte Vorhaben umfasst den standortoptimierten Ersatzneubau der bestehenden 110-kV-Leitung Goldshöfe – Ellwangen (LA 0412). Dabei erfolgt in Teilabschnitten eine Trassenbündelung mit der 110-kV-Leitung Hohenberg – Goldshöfe (LA 0321), eine Verschiebung bei Neuler-Schwenningen, eine Umfahrung bei Ellwangen-Schrezheim sowie eine Teilverkabelung im Bereich Ellwangen/Berliner Straße. Außerdem umfasst das Vorhaben die 110-kV-Leitung Ellwangen-Nördlingen, auf der ein zweiter Stromkreis aufgelegt wird und einzelne Maste saniert werden. Voraussichtlich 2022 kann mit den Baumaßnahmen begonnen werden, so die Einschätzung der Netze BW.

Im Planfeststellungsbeschluss wurden auch die Inhalte des im Mai des vergangenen Jahres durchgeführten Erörterungstermins in Ellwangen berücksichtigt sowie die Einwendungen der Betroffenen und die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange abgewogen. „Wir danken dem Regierungspräsidium Stuttgart für die konstruktive Durchführung des Planfeststellungsverfahrens sowie den Bürgerinnen und Bürgern für deren Engagement im Rahmen der frühen Öffentlichkeitsbeteiligung mit vielen für uns wichtigen Hinweisen und Anregungen“, erklärt Dr. Fred Oechsle, Leiter Systemplanung Strom bei der Netze BW.

Der Planfeststellungsbeschluss ist auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Stuttgart abrufbar.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Weitere Neuigkeiten aus Kategorie: Pressemitteilung

02. April 2020

Netze BW erneuert und verstärkt das Stromnetz von Waldachtal

Verlegung neuer Erdkabel und Leerrohre in Cresbach

02. April 2020

Stromnetz in Fulgenstadt wird fit für die Zukunft

Netze BW investiert 680.000 Euro

02. April 2020

Netze BW lässt in Großengstingen 20.000-Volt-Erdkabel verlegen

02. April 2020

Netze BW erneuert Mittelspannungskabel in Weilheim an der Teck