Netze BW GmbH

Veranstaltungen zur Klimaneutralität im Verteilnetz

Die Netze BW leistet einen ambitionierten Beitrag zur Erreichung der Pariser Klimaziele.

Digitale Veranstaltung vom 10.12.2021

Klimaneutrale Strom- und Gasnetze für Kommunen

Netzbetreiberinitiative stellt Whitepaper „Bilanzierung Klimaneutralität in Verteilnetzen“ vor.

Als Partner der Kommunen machen die Verteilnetzbetreiber die Integration der erneuerbaren Energien, der E-Mobilität und die Wärmewende vor Ort möglich. Um die Klimastrategien der Kommunen zu unterstützen und sie künftig mit grünen Strom- und Gasnetzen zu versorgen, wollen viele Netzbetreiber auch als Unternehmen klimaneutral werden. Bislang fehlt dafür jedoch ein auf die Branche ausgerichteter Standard.

Unter Federführung der Netze BW haben Netze ODR, Stuttgart Netze, ED Netze, Netze-Gesellschaft Südwest, Netzgesellschaft Düsseldorf, NHF Netzgesellschaft Heilbronn-Franken sowie der tschechische Verteilnetzbetreiber PREdistribuce in Zusammenarbeit mit der KPMG eine Empfehlung zur Bilanzierung der Klimaneutralität im Verteilnetz erarbeitet. Sie soll Netzbetreibern erleichtern, klimaneutral zu werden und so die Klimastrategien der Kommunen unterstützen. Das Whitepaper wurde im Rahmen der digitalen Veranstaltung vorgestellt.

Schirmherrin des Projekts war Thekla Walker, Ministerin für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg.

Hier können Sie sich die Veranstaltung noch einmal ansehen.

Hier können Sie sich das Whitepaper zur Veranstaltung herunterladen.

Thekla Walker MdL, Ministerin für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

„Die Bekämpfung des Klimawandels gehört zu den größten Herausforderungen unserer Zeit. Als Land haben wir uns das ambitionierte Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2040 klimaneutral zu werden“, sagte Umwelt- und Energieministerin Thekla Walker in ihrem Grußwort. „Auf dem Weg in eine klimaneutrale Zukunft ist die Initiative der Netzbetreiber „Klimaneutralität in Verteilnetzen“ ein wichtiger Schritt. Den Unternehmen wünsche ich daher viel Erfolg bei der Umsetzung der Empfehlungen zur CO2-Neutralität.“

Beiträge zum Thema

Steffen Ringwald, Geschäftsführer der Netze BW GmbH

Klimaschutz in der Kommune vorantreiben

"Mit unserem Whitepaper wollen wir allen Netzbetreibern zeigen, wie sie klimaneutral werden können. Vor allem wollen wir weitere Unternehmen der Branche ermutigen, diesen Schritt zu gehen. Wir als Infrastrukturbetreiber unterstützen damit auch vor Ort die Kommunen bei ihren Anstrengungen in Sachen Klimaschutz. Das ist uns wichtig."

Ingbert Liebing, Hauptgeschäftsführer des Verbandes kommunaler Unternehmen e. V. (VKU)

Klimaschutz findet vor Ort statt

„Klimaschutz findet vor allem vor Ort statt. Die Maßnahmen zum Erreichen der Klimaschutzziele werden maßgeblich von den Kommunen und ihren Unternehmen umgesetzt. Deswegegen steht Klimaneutralität ganz oben auf der Agenda der Kommunen und der kommunalen Unternehmen. Ein klimaneutraler Netzbetrieb ist hierbei ein wertvoller Baustein.“

Gerd Krause, Partner Sustainability, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (KPMG)

Vorgehen eines VNB zur Erreichung von Klimaneutralität

Bezugnehmend auf das zusammen mit Netze BW veröffentlichte Whitepaper „Klimaneutralität in Verteilnetzen“ erhalten Sie einen Überblick über die Vorgehensweise der Treibhausgasbilanzierung gemäß Greenhouse Gas Protocol für Verteilnetzbetreiber sowie über typische Emissionsquellen und deren Reduktionsmöglichkeiten.

Digitale Veranstaltung vom 08.06.2021

Klimaneutralität im Verteilnetz

Bereits 2021 will die Netze BW als einer der ersten deutschen Verteilnetzbetreiber klimaneutral werden. Damit wird Neuland betreten und es gibt rechtliche Hürden für Netzbetreiber: Sie dürfen beispielsweise Verlustenergie – die den größten Anteil an ihrem CO₂-Fußabdruck ausmacht – nicht mit Ökostrom decken. Die Netze BW wirbt gemeinsam mit weiteren Netzbetreibern dafür, diese Hürden zu beseitigen. Gemeinsam mit Vertretern aus Politik und Energiebranche diskutierte sie auf der Veranstaltung „Klimaneutralität im Verteilnetz“ im Juni 2021 über die größten Herausforderungen für Netzbetreiber beim Thema Klimaneutralität. Einig waren sich die Teilnehmer, dass die Zivilgesellschaft, die Finanzmärkte und auch Kommunen zukünftig CO₂-Neutralität vom Netzbetreiber einfordern werden. Zur Umsetzung – insbesondere bei der Verlustenergie - müssen jetzt schnell die rechtlichen Hürden ausgeräumt werden.

Hier können Sie die Veranstaltung noch einmal ansehen.

Beiträge zum Thema

Dr. Christoph Müller - Netze BW GmbH

Schritte zur CO₂-Neutralität im Unternehmen

Netze BW für Nachhaltigkeit und Klimaschutz
Nachhaltigkeit hat für die Netze BW an Bedeutung gewonnen. Dazu haben wir unsere CO₂-Emissionen auf Vermeidungs- und Verminderungspotentiale untersucht. Zur Reduktion setzen wir alle möglichen technischen Maßnahmen um. Eine Vermeidung der Verlustenergie ist kaum möglich. Durch die „Pflicht“ zur Beschaffung von Verlustenergie aus konventioneller Erzeugung wird der Weg der Klimaneutralität erschwert. Die Netze BW empfiehlt eine Gesetzesänderung, damit Netzbetreiber Grünstrom beschaffen können.

Dr. Jörg Reichert - Energiedienst AG

Wir gestalten eine lebenswerte Gesellschaft in der nachhaltig leben und wirtschaften selbstverständlich ist

Die Energiedienst Gruppe: Klimaneutral in die Zukunft

Ein Beitrag von Jörg Reichert, Vorsitzender der Geschäftsleitung Energiedienst Holding AG und Vorstand der Energiedienst AG

Matthias Steiner - Netzgesellschaft Ostwürttemberg DonauRies GmbH

Schritt für Schritt zur CO₂-Neutralität

Die Netzgesellschaft Ostwürttemberg DonausRies GmbH auf dem Weg zur CO₂-Neutralität
In den vergangenen Jahren haben wir unsere Bemühungen einer nachhaltigeren und CO₂-neutraleren Netzgesellschaft Ostwürttemberg DonausRies GmbH kontinuierlich intensiviert. Dabei sind einige kleinere und größere Highlights herauszustellen. Verschaffen Sie sich einen Eindruck was uns antreibt, was wir bereits umgesetzt haben und wie der Zertifizierungsprozess abläuft.

Gerd Krause - KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Towards net zero

Greenhouse Gas Protocol – Bedeutung für Verteilnetzbetreiber
Ausgehend vom aktuellen Kontext der Kommunikation von Klimathemen und ausgewählten Grundlagen zu Treibhausgasen erhalten Sie einen Überblick über das Greenhouse Gase Protocol, dem de-facto Standard für Klimabilanzierung, dessen fünf Prinzipien, sowie den Weg von Systemgrenzen über Emissionsquellen mit wesentlicher Relevanz zur Klimabilanz für Netzbetreiber.

Anwendung lädt