07. Juni 2021

Netzentgelte und Konzessionswettbewerb: Eine Verknüpfung mit Folgen für die Netzkunden?

Im Konzessionswettbewerb werden Netzentgelte als Maßstab für die Preisgünstigkeit herangezogen. Allerdings sind Netzentgelte als Kriterium dem Grunde nach nicht exogen, sondern werden auch bei einer gegebenen Erlösobergrenze – innerhalb gewisser Grenzen – durch den Netzbetreiber festgelegt. Daten für den Zeitraum von 2009 bis 2020 legen die Vermutung nahe, dass dieser Stellhebel genutzt wurde, um Einfluss auf dieses wichtige Kriterium im Konzessionswettbewerb zu nehmen. Denn durch die Wahl von bestimmten Parametern können die Netzentgelte für bestimmte Kundengruppen nach oben oder nach unten verändert werden.

Quelle: Mathias Gabel
Erschienen in ENERGIEWIRTSCHAFTLICHE TAGESFRAGEN 71. Jg. (2021) Heft 6

Weitere Neuigkeiten aus Kategorie: Fachartikel

18. Juni 2024

Stellungnahme zum Festlegungsentwurf zur Verteilung von Mehrkosten in Netzen aus der Integration von Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien

08. März 2024

Stellungnahme zu dem Eckpunktepapier "Netze. Effizient. Sicher. Transformiert."

12. Februar 2024

Stellungnahme zu den Eckpunkten für die Festlegung zur sachgerechten Verteilung von Mehrkosten aus der Integration von Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien

09. Februar 2024

Der Netzbetreiber als smarter Assetmanager

Best-Practice-Ansatz für ein zukunftssicheres und kosteneffizientes Management