Einspeiser

Sonstige Erzeugungsanlage anmelden

Sie nutzen zur Stromerzeugung Wind, Biomasse, Wasser, Deponie-, Klär- oder Grubengas oder eine sonstige Energieform? Oder Sie möchten eine Anlage betreiben, die unter das KWKG fällt (ein Blockheizkraftwerk oder eine Brennstoffzelle)?

Hier erfahren Sie, welche Schritte für Sie bzw. Ihren Elektroinstallateur notwendig sind, damit wir Ihre Erzeugungsanlage an unser Niederspannungsnetz anschließen können.

Schritte von Ihrer Anfrage bis zur Auszahlung Ihrer Einspeisevergütung

Anfrage

Um ermitteln zu können, wie wir Ihre Anlage sicher in unser Netz integrieren und ob eventuell Netzverstärkungsmaßnahmen notwendig sind, benötigen wir im ersten Schritt Ihr ausgefülltes und unterschriebenes Anfrageformular und einen Lageplan.

Anfrageformular sonstige Erzeugungsanlagen(PDF)

Bitte beachten Sie unbedingt die gesetzlichen Verpflichtungen zur Veräußerungsform von EEG-Anlagen.

Hier sehen Sie, welche Messkonzepte - und beim Wunsch eines Speichers, welche Speicherschemata - zur Auswahl stehen.

Messkonzepte 1-6(PDF)

Messkonzepte 7-11 und 40(PDF)

Messkonzepte 13-17 (Direktversorgung/Mieterstrommodell)(PDF)

Speicherschemas für "Speicher ohne Leistungsbezug aus dem öffentlichen Netz"(PDF)

Speicherschemas für "Speicher ohne Lieferung in das öffentliche Netz"(PDF)

Einen maßstabsgerechten Lageplan mit Grundstücksgrenzen erhalten Sie bei Ihrer Kommune. Bitte zeichnen Sie den Aufstellungsort der Anlage und eventuell bereits vorhandene Anlagen ein und reichen diesen mit ein.

Netzverknüpfungspunkt

Nach Prüfung Ihrer Unterlagen und Abschluss unserer technischen Prüfung erhalten Sie von uns die Mitteilung zum Netzverknüpfungspunkt (NVP). Bitte besprechen Sie die Inhalte dieses Schreibens mit Ihrem Elektroinstallateur, da eventuell weitere Maßnahmen von Ihnen angestoßen werden müssen:

  • Sollten Netzverstärkungsmaßnahmen notwendig sein, liegt unserer Mitteilung zum Netzverknüpfungspunkt eine "Erklärung zum Netzverknüpfungspunkt" bei. Diese Erklärung benötigen wir von Ihnen ausgefüllt zurück, damit wir mit der Planung und Umsetzung unseres Netzausbaus beginnen können.

  • Sollte die Einbindung Ihrer Anlage in das Einspeisemanagement erfolgen, erhalten Sie mit der Mitteilung zum Netzverknüpfungspunkt den Bestellauftrag für eine entsprechende technische Einrichtung, z. B. einen Funkrundsteuerempfänger.

Den Netzverknüpfungspunkt reservieren wir sechs Monate lang für Sie.

Zähler

Mit dem Zählertausch beziehungsweise der Zählermontage schaffen wir die Voraussetzung für die Inbetriebnahme Ihrer Erzeugungsanlage. Sobald uns folgende Fomulare vorliegen, vereinbaren wir telefonisch einen Termin mit Ihnen:

  • Mit dem Anmelde- und Inbetriebsetzungsformular informiert uns Ihr Elektroinstallateur, dass der Zählerplatz fertiggestellt ist. Soll ein Zählerwechsel und/oder ein Zählereinbau von uns durchgeführt werden, wird dies ebenfalls mit diesem Formular beauftragt.

Inbetriebnahme/Inbetriebsetzung Niederspannung(PDF)

  • Handelt es sich um einen Zählerwechsel, benötigen wir zusätzlich den Auftrag für Zähler- und Gerätewechsel.

Auftrag Zähler- und Gerätewechsel(XLTX) Zähler- und Gerätewechsel - Zusätzliche Serviceleistungen(PDF)

  • Wird Ihre Anlage zur Umsetzung des Netzsicherheitsmanagements mit einem Grid Modul ausgestattet, senden Sie bitte den „Auftrag zum Netzsicherheitsmanagement mit Grid Modul“ an die im Formular angegebenen Kontaktdaten. Der Auftrag liegt der Mitteilung zum Netzverknüpfungspunkt bei. Der Einbau des Grid Moduls erfolgt im Zuge der Zählersetzung.

Inbetriebnahme

Nun kann Ihr Elektroinstallateur die Erzeugungsanlage in Betrieb nehmen. Er dokumentiert deren fachgerechte Ausführung mit den Formularen:

E.8 Inbetriebsetzungsprotokoll für Erzeugungsanlagen(PDF) E.2 Datenblatt für Erzeugungsanlagen(PDF)

Des Weiteren sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • Übersichtsplan der gesamten elektrischen Anlage
    Die Schemazeichnung muss alle schutzrelevanten Komponenten, die Technik für das Einspeisemanagement sowie die Installation von der Erzeugungsanlage zum Netzverknüpfungspunkt enthalten.

  • Marktstammdatenregister
    Bitte registrieren Sie Ihre Anlage unmittelbar nach der Inbetriebnahme im Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur.
    www.marktstammdatenregister.de
    Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Registrierung der KWKG-Anlage beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
    Um eine Vergütung für Ihre KWKG-Anlage zu erhalten, müssen Sie diese bei der BAFA registrieren und uns den BAFA-Zulassungsbescheid zukommen lassen.
    BAFA - Stromvergütung für KWKG-Anlagen

  • Erklärung zum Netzsicherheitsmanagement
    Hiermit bestätigen Sie die funktionstüchtige Umsetzung des Einspeisemanagements nach Vorgaben des EEG.

Erklärung zum Netzsicherheitsmanagement – Funkrundsteuerempfänger oder 70 %-Regelung(PDF)

Erklärung zum Netzsicherheitsmanagement - Grid Modul(PDF)



  • Bei Anlagen mit Speichersystem:
    Nach Inbetriebnahme des Speichersystems muss das vollständig ausgefüllte Datenblatt Speichersystem, sowie das Herstellerdatenblatt des Speichers eingereicht werden.

E.3 Datenblatt für Speicher(PDF)

  • Bei Anlagen mit Veräußerungsform Direktvermarktung/sonstige Marktprämie:
    Bitte senden Sie die von Ihnen und Ihrem Direktvermarkter unterschriebene Erklärung zur Fernsteuerbarkeit per Mail an direktvermarktung-krwe@netze-bw.de.

Erklärung zur Fernsteuerbarkeit(PDF)
Bitte beachten Sie: Weitere gesetzliche Vorgaben und Nachweise sind bei Erzeugungsanlagen, die mit Wind, Wasser und Biomasse betrieben werden, erforderlich. Bei Bedarf informieren wir Sie gerne!

Einspeisevergütung

Nachdem uns alle notwendigen Unterlagen vorliegen, erhalten Sie nach Prüfung einen Einspeisevertrag. Hier sind abrechnungstechnische Rahmenbedingungen, wie z. B. der Abrechnungszeitraum, geregelt und Sie erhalten die Anlage Bank- und Steuerdaten. Bei Fragen zu Ihrer Steuernummer oder dem Steuersatz wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater oder das Finanzamt.

Nach Eingang aller relevanten Dokumente werden wir mit der Vergütungsauszahlung beginnen.

Informationen zu den aktuellen Vergütungssätzen finden Sie unter auf www.erneuerbare-energien.de, www.bundesnetzagentur.de, www.bmu.de oder www.bafa.de.



Bitte beachten Sie: Sollte Ihre Erzeugungsanlage weder unter das EEG noch unter das KWKG fallen, sind Sie zur Direktvermarktung verpflichtet.

Unsere Checklisten

Die notwendigen Unterlagen für die Anmeldung und Inbetriebsetzung Ihrer PV-Anlage haben wir in unseren Checklisten zusammengestellt. Die notwendigen Unterlagen sind abhängig von der anzuwendenden Norm. Nach welcher Norm muss Ihre Erzeugungsanlage errichtet werden? Diese Information finden Sie in der Mitteilung zum Netzverknüpfungspunkt unter „Normgerechte Errichtung“.

  • Ist Ihre Erzeugungsanlage nach den "Technischen Anschlussbedingungen Baden-Württemberg (TAB BW) für den Anschluss an das Niederspannungsnetz und den Ergänzungen zu den TAB BW durch die Netze BW“ zu errichten, verwenden Sie bitte die Checkliste für Erzeugungsanlagen nach VDE-AR-N-4105. Checkliste nach VDE-AR-N4105(PDF)

  • Ist Ihre Erzeugungsanlage nach den "Technischen Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Mittelspannungsnetz der Netze BW GmbH" (TAB MS) zu errichten, verwenden Sie bitte die Checkliste für Erzeugungsanlagen nach DVE-AR-N-4110.
    Checkliste nach VDE-AR-N4110(PDF)

Haben Sie weitere Fragen?

Antworten zu den häufigsten Fragen finden Sie in unserem FAQ-Bereich.

Zu den FAQ

Das könnte Sie auch interessieren

Gesetzliche Grundlagen

Sie interessieren sich für die gesetzlichen Grundlagen, die für die Inbetriebnahme einer Photovoltaik-Anlage unbedingt beachtet werden müssen?

Installateursuche

Sie sind noch auf der Suche nach einem Elektroinstallateur Ihres Vertrauens?

Datenschutzinformationen

Seit dem 25. Mai 2018 gelten europaweit einheitliche Datenschutzregelungen.
Die EU-Datenschutz-Grundverordnung definiert die Grundsätze bei der Verarbeitung personenbezogener Daten.

Datenschutzhinweis Netzzugang und Netznutzung