04. April 2023

Wie zwei konzeptionelle Fehler des Xgen eine Unterdeckung der Erlösobergrenzen von Strom und Gasnetzbetreibern verursachen

Im System der Anreizregulierung wird die Erlösobergrenze der Netzbetreiber durch den Verbraucherpreisindex (VPI) und den generellen sektoralen Produktivitätsfaktor (Xgen) an Kostensteigerungen innerhalb der Regulierungsperiode angepasst. Die derzeitige Anpassung unterliegt jedoch zwei konzeptionellen Fehlern: Zum einen werden die Kapitalkosten bereits jährlich mit dem Kapitalkostenabgleich in der Erlösobergrenze abgebildet, so dass eine Anpassung mit VPI und Xgen konzeptionell nicht gerechtfertigt ist. Zum anderen unterliegt die Kostenanpassung einem ebenso ungerechtfertigten Zweijahresverzug. Im Folgenden wird der Gesamteffekt dieser beiden konzeptionellen Fehler auf die Erlösobergrenzen der Netzbetreiber für die dritte Regulierungsperiode geschätzt.

Verfasst von: Dr. Tobias Pfrommer und Dr. Elke Kanberger, Regulierungsmanagement der Netze BW GmbH

Erschienen in: ENERGIEWIRTSCHAFTLICHE TAGESFRAGEN 73. Jg. 2023 Heft 4

Weitere Neuigkeiten aus Kategorie: Fachartikel

12. Februar 2024

Stellungnahme zu den Eckpunkten für die Festlegung zur sachgerechten Verteilung von Mehrkosten aus der Integration von Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien

09. Februar 2024

Der Netzbetreiber als smarter Assetmanager

Best-Practice-Ansatz für ein zukunftssicheres und kosteneffizientes Management

17. Januar 2024

Studie der ef.Ruhr GmbH zum Netzausbaudarf in der Mittel- und Niederspannung für das Land Baden-Württemberg

10. November 2023

Regulatorische Effekte einer an die Transformation der Gasnetze angepassten Abschreibung

Fachartikel