Unser Netz

Freileitungsverlegung der bestehenden 110 kV Hochspannungsleitung in St. Leon-Rot

Hier haben wir für Sie alle wichtigen Informationen, Pläne und Dokumente zusammengestellt, um Sie umfassend über unsere Freileitungsverlegung in St. Leon-Rot zu informieren.

Wir kümmern uns drum

Ihr Ansprechpartner:

  • Andreas Schick
  • Genehmigungsmanagement
  • Schelmenwasenstraße 15
  • 70567 Stuttgart

Kurz & Knapp

Kurzvorstellung unseres geplanten Vorhabens im Bestandsnetz

Das Netzgebiet der Netze BW im Rhein-Neckar-Kreis wird zwischen Rheinau und Östringen unter anderem aus den Umspannwerken Wiesloch und Östringen versorgt.

Die Netze BW GmbH plant auf Wunsch der Gemeinde St. Leon-Rot aus städtebaulichen Gründen im Bereich der Ortschaft Rot der bestehenden 110-kV-Freileitungsanlage Rheinau – Östringen die Verlegung der Freileitung in Richtung Südosten entlang der Ortsumgehungsstraße L 546. Von der Verlegung betroffen sind sieben bestehende Maste, die alle auf dem Gebiet der Gemeinde St. Leon-Rot im Rhein-Neckar-Kreis stehen. Die bestehende Leitung verläuft derzeit z.T. entlang der Ortschaft Rot und überspannt hier auch bestehende und geplante Wohngebiete.

St. Leon - Rot

Meilensteine

Bedarfsplanung Aktueller Stand

Die Netze BW GmbH plant auf Wunsch der Gemeinde St. Leon-Rot aus städtebaulichen Gründen im Bereich der Ortschaft Rot der bestehenden 110-kV-Freileitungsanlage Rheinau – Östringen die Verlegung der Freileitung in Richtung Südosten. Von der Verlegung betroffen sind sieben bestehende Maste, die alle auf dem Gebiet der Gemeinde St. Leon-Rot im Rhein-Neckar-Kreis stehen.

Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung

Bevor die Freileitungsverschiebung im Rahmen eines Planfeststellungsverfahrens umgesetzt werden kann bedarf es einer Abstimmung mit der zuständigen Genehmigungsbehörde. In dieser frühen Phase werden durch Netze BW die gewählten Volksvertreter, Behörden, Träger öffentlicher Belange sowie die Öffentlichkeit über das Vorhaben bis Ende 2016 informiert. Die in diesem Zeitraum zusammen getragenen Hinweise und Anregungen werden anschließend ausgewertet und die Ergebnisse kommuniziert.

Planfeststellungsverfahren

Im Planfeststellungsverfahren werden Stellungnahmen und Einwendungen zum Projekt geprüft und abgewogen. Gegebenenfalls ist ein Erörterungstermin durchzuführen.

Planfeststellungsbeschluss

Am Ende des Planfeststellungsverfahrens steht ein Planfeststellungsbeschluss, welcher u.a. eine konkrete Ausführung festlegt.

Bau

Der Bau wird gemäß dem Planfeststellungsbeschluss umgesetzt.

Inbetriebnahme

Als abschließender Meilenstein erfolgt die Inbetriebnahme.

Geplante Maßnahme

Die Planungen sehen vor, die Leitung von Mast Nr. 219 außerhalb der geschlossenen Ortschaft entlang der Umgehungsstraße L 546 bis zum Bestandsmast Nr. 211A zu führen. Hierzu ist die Errichtung von sechs neuen Masten notwendig. Die nicht mehr benötigten Maste sowie die weiteren Leitungsbestandteile werden zurückgebaut.

Rückblick und aktueller Stand

Zur Vorbereitung des Verfahrens hat der Netzbetreiber die Phase der frühen Öffentlichkeitsbeteiligung eröffnet und die Gemeinde St. Leon-Rot, auf deren Gemarkung die Leitung verläuft, informiert. Der aktuelle Zeitplan sieht vor, dass die Unterlagen für das Genehmigungsverfahren im Januar 2017 beim Regierungspräsidium Karlsruhe eingereicht werden. Somit ist mit einer Genehmigung und Beginn der Umsetzung des Vorhabens voraussichtlich ab Mitte 2017 zu rechnen.

Donwloadcenter