07. Dezember 2023

Kooperation für nachhaltige Mobilität in der Baubranche

Baumaschinenhersteller Putzmeister und Netze BW Sparte Dienstleistungen bieten Bauunternehmen in Deutschland künftig ein Komplettpaket aus vollelektrischem Fahrmischer und der dazugehörigen firmeneigenen Ladeinfrastruktur im Fuhrpark


Aichtal/Stuttgart. Die Baustelle der Zukunft soll emissionsarm, geräusch-reduziert und nachhaltig sein. So sehen es der Baumaschinenhersteller Putzmeister – weltweit führender Betonspezialist – und Netze BW Sparte Dienstleistungen. Die beiden baden-württembergischen Unternehmen gehen darum künftig in Sachen Elektromobilität gemeinsame Wege.

Auf Basis der SANY eTrucks bietet Putzmeister unter dem Markennamen iONTRON Bauunternehmen einen vollelektrischen Fahrmischer sowie eine emissionsfreie Betonpumpe. Putzmeister ist Teil der SANY Group, einem globalen und börsengeführten Unternehmen, und nutzt die Fahrgestelle der rein batteriebetriebene LKW-Modelle aus dem Konzern für seine Fahrmischer. Während der Fahrmischer mit einer 350 kWh-Batterie angetrieben wird, läuft die Betonpumpe – ähnlich wie der Kran – direkt über die Stromversorgung auf der Baustelle. Den Bauunternehmen stehen damit Maschinen für emissionsarmes Arbeiten auf den Bau-stellen zur Verfügung und reduzieren somit Luft- und Lärmemissionen vor Ort.

Für den reibungslosen Ablauf auf der Baustelle ist ein ausreichend geladenes Fahrzeug von höchster Wichtigkeit. Hier bedarf es einer deutlich anderen Infrastruktur als bei der Versorgung von Benzin- oder Diesel-betriebenen Fahrzeugen.

Die Netze BW Sparte Dienstleistungen bietet in der Kooperation eine komplette Lösung für eine firmeneigene Ladeinfrastruktur an: Von der Beratung über Konzeption, Planung und Bau bis hin zur Betriebsführung. Das Unternehmen verfügt über eine langjährige Expertise und ist beispielsweise im Auftrag der EnBW am Aufbau von Schnellladestandorten im EnBW HyperNetz, dem größten Schnellladenetz Deutschlands, beteiligt.

Für Kevin Eichele, der bei Putzmeister die Markteinführung des Elektro-Mischers verantwortet, ist die Elektrifizierung der Baubranche ein Muss: „Mit unserer iONTRON Produktpalette und den eLKW von SANY können wir einen aktiven Beitrag für mehr Klimaschutz leisten und eine Reduzierung von CO2-Emissionen rund um den Bauprozess voranbringen. eLKW sind ideal für den Einsatz auf Baustellen, insbesondere in der Stadt, da sie leise und emissionsfrei fahren.“

Logistik und Güterbewegung sind wichtige Aspekte in der Baubranche. Es ist entscheidend, dass Materialien und Ausrüstungen rechtzeitig an den Baustellen ankommen und dort reibungslos bewegt werden können. Um die emissionsarmen und elektrobetriebenen Fahrzeuge je nach Anforderungsprofil entsprechend einsatzbereit zu halten, ist die passende Ladeinfrastruktur ein entscheidender Schlüssel. „Wir nehmen den Klimaschutz ernst und übernehmen Verantwortung. Darum unterstützen wir Unternehmen der Baubranche bei der Transformation in die nachhaltige Mobilität“, so Achim Lotter, der bei Netze BW Sparte Dienstleistungen die Entwicklung und den Vertrieb von eTruck-Ladeinfrastrukturlösungen verantwortet.

Mit den kommenden Kundenprojekten wollen beide Unternehmen konkrete Beispiele liefern, wie eine Transformation mit einer nachhaltigen Elektrifizierung in der Baubranchen erfolgreich funktionieren kann.

Baubranche im Wandel – Klimaschutz im Fokus
Die Baubranche wächst weltweit und hat vielfältige Auswirkungen auf Klima und Umwelt. Vor allem in Städten werden immer mehr neue Straßen und Gebäude gebaut. Die Auswirkungen des globalen Klimawandels sind Anlass, dass sich auch die Baubranche klimaneutral aufstellt und Verantwortung übernimmt. Die weltweite Vereinigung der Betonbranche (Global Cement and Concrete Association) plant, bis zum Jahr 2030 den eigenen CO2-Ausstoß um ein Viertel gegenüber 2020 zu reduzieren. Die Bauindustrie hat viele technische und innovative Lösungen, um die politischen und gesellschaftlichen Ziele umzusetzen. Dabei stehen vor allem ressourcenschonende Baumittel und die Reduzierung der Emissionen von Baufahrzeugen im Fokus. Die Kooperation von Putzmeister und Netze BW Sparte Dienstleistungen unterstützt Bauunternehmen in Deutschland auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität.

Über die Putzmeister Gruppe
Die Putzmeister Gruppe entwickelt und produziert technisch hochwertige Maschinen in den Bereichen Betonförderung, Autobetonpumpen, Stationäre Betonpumpen, Verteilermaste und Zubehör, Anlagentechnik, Rohrförderung von Industrie-Dickstoffen, Betonspritzen und -Transport im Tunnel und unter Tage, Mörtelmaschinen, Verputzmaschinen, Estrichförderung, Injektion- und Sonderanwendungen. Marktfelder sind die Bauindustrie, Berg- und Tunnelbau, industrielle Großprojekte, Kraft- und Klärwerke sowie Müllverbrennungsanlagen weltweit. Sitz des Unternehmens ist Aichtal, Deutschland. Mit über 3000 Mitarbeitern erwirtschaftete das Unternehmen im Geschäftsjahr 2022 905 Millionen Euro Umsatz. Der Mutterkonzern SANY Heavy Industry aus Changsha gehört zu den drei größten Herstellern von Baumaschinen weltweit, mit einem Umsatz von rund 21,5 Mrd. Euro im Jahr 2022. Seit 2019 bietet SANY elektrisch betriebene LKWs für Kunden im Bausegment an und schaffte im Jahr 2022 auch den Sprung nach Europa.

Über Netze BW Sparte Dienstleistungen
Die Netze BW Sparte Dienstleistungen, ein Tochterunternehmen der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, ist Expertin für sichere und zukunftsfähige Infrastrukturlösungen, Digitalisierung, Kommunikation und Sicherheit. Als First Mover im Aufbau und technischen Betrieb von Ladeinfrastruktur begleitet sie bereits seit 2016 Kunden bei der Projektrealisierung. Sie verfügt über Expertise in diesem Bereich u.a. durch den Aufbau von Schnellladestandorten in Deutschland im Auftrag der EnBW und stellt dieses Know-how auch anderen Kunden zur Verfügung. Als Innovationsführer unterstützt sie Unternehmen in der Baubranche bei der Transformation in die nachhaltige Mobilität. Ihr ganzheitlicher Ansatz umfasst strategische Beratung, wirtschaftliche Analyse, Machbarkeitsstudie, Umsetzung bis zur Betriebsführung.

Die Netze BW wurde mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2024 der Bundes-regierung ausgezeichnet.

Weitere Informationen: www.netze-bw.de/dienstleistungskunden

Weitere Neuigkeiten aus Kategorie: Pressemitteilung

Bürgermeister Philip Schwaiger (links) und Daniel Jundt, Netze BW, unterzeichnen den neuen Stromkonzessionsvertrag für Sigmaringendorf. Hintere Reihe: Rico Goede (links) und Thomas Schlegel von der Netze BW. (Foto: Netze BW)

22. Februar 2024

Netze BW betreibt weiter das Stromnetz in der Gemeinde Sigmaringendorf

20. Februar 2024

Gasleitung in der Konrad-Adenauer-Straße wird ausgetauscht

08. Februar 2024

Freileitung zwischen Stockach und Meßkirch soll erneuert werden

Erste Untersuchungen zur Vorbereitung des Verfahrens angelaufen

Netze BW-Geschäftsführer Bodo Moray (links) überreicht Bürgermeister Dr. Jürgen Louis (2.v.l.) symbolisch die Baugenehmigung für den Erweiterungsbau in Rheinhausen. An dem Termin im Rathaus nahmen auch Martin Ehrenfelder (2.v.r.) und Daniel Kalt (rechts) von der Netze BW teil. (Foto: Netze BW)

08. Februar 2024

Rheinhausen ist ein wichtiger Standort der Netze BW in der Region