28. September 2022

Ausbau der Breitbandinfrastruktur in Teilen von Rot an der Rot

Netze BW Sparte Dienstleistungen verlegt neue Leerrohrtrassen für schnelle Internetanbindung

Rot an der Rot. Das Breitbandnetz in Rot an der Rot wird weiter ausgebaut. In den kommenden Monaten verlegt die Netze BW Sparte Dienstleistungen im Auftrag der Gemeinde im Ortsteil Spindelwag neue sogenannte Rohrverbandsysteme. In diese werden dann zu einem späteren Zeitpunkt die Glasfaserkabel für eine schnelle Internetversorgung eingeblasen. Um den Start der Bauarbeiten mit einem gemeinsamen symbolischen Spatenstich zu begehen, trafen sich am Mittwoch, 28. September, Bürgermeisterin Irene Brauchle mit Vertreter*innen der Gemeinde und der beteiligten Unternehmen in der Hauptstraße in Spindelwag.

Bürgermeisterin Irene Brauchle freut sich, dass es nun losgeht: „Was den Zugang zum schnellen Internet angeht, ist Spindelwag leider noch ein weißer Fleck auf der Landkarte. Daher freue ich mich, dass wir diesen Bereich nun im Zuge der Mitverlegung mit der Netze BW ausbauen können“. Die Bürgermeisterin bedankt sich ausdrücklich bei der Netze BW für das gute Miteinander, und auch bei den Abgeordneten des Bundes und Landes für die finanzielle Förderung der Maßnahme: „Von der Bausumme in Höhe von 630.000 € netto wird etwa 90 % vom Bund und Land getragen. Die restlichen circa zehn Prozent tragen wir als Gemeinde, auf die Nutzer kommen keine Ausbaukosten zu“, erläutert Irene Brauchle.

Die Verlegearbeiten finden im Zuge der Umstellung der Stromversorgung von Freileitungen mit Dachständern auf erdverlegte Niederspannungskabel, welche die Netze BW als die örtlich zuständige Stromnetzbetreiberin aktuell in Spindelwag vornimmt. Durch die Zusammenlegung zweier Baumaßnahmen lassen sich nun Synergieeffekte nutzen. Die Dachständer werden nach Inbetriebnahme der neuen Erdkabel überflüssig und können zu einem späteren Zeitpunkt zurückgebaut werden.

Die Bauarbeiten finden abschnittsweise in offener Bauweise überwiegend im Straßenund Gehwegbereich statt. Während der Bauzeit kann es dadurch zu Einschränkungen im Straßenverkehr und zum Wegfall von Parkplätzen kommen. Die betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner werden hierfür um Verständnis gebeten.

„Die Welt wird immer digitaler und der Bedarf an hoher Internetleistung nimmt mehr und mehr zu“, bestätigt Netze BW-Kommunalberater Alexander Schuch. Bei der immer komplexer werdenden Umsetzung sei Know-how gefragt, das die Netze BW als erfahrene Betreiberin von Versorgungsnetzen gerne zur Verfügung stelle.

Wenn alles planmäßig verläuft, wird die Baumaßnahme voraussichtlich im Frühjahr 2023 abgeschlossen sein.

Projektträger dieses Breitbandausbaus ist die PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Zusammenarbeit mit VDI/VDE Innovation + Technik GmbH und TÜV Rheinland Consulting GmbH – im Auftrag des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) und des Landes Baden-Württemberg in Instanz des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Kommunen.

Interessenten für einen Breitbandanschluss können unter 0711 289-20640 oder tk_hausanschluss_sued@netze-bw.de Kontakt mit der zuständigen Abteilung der Netze BW aufnehmen.

Weitere Neuigkeiten aus Kategorie: Pressemitteilung

Angenehmer Besuch: Jonathan Schmidt, Kommunalberater der Netze BW GmbH übergab den symbolischen Spendenscheck persönlich an Monika Wiehl, Geschäftsführerin der Sozialstation Östlicher Main-Tauber-Kreis, Bildquelle: Netze BW GmbH

02. Dezember 2022

Sozialstation Östlicher Main-Tauber-Kreis freut sich über Weihnachtssp ...

Bürgermeister Christian Walter (vorne rechts) und Petra Schweitzer, Leiterin Konzessionen der Netze BW GmbH (vorne links) unterzeichneten im Beisein von (hinten v.l.n.r.) Andreas Lorey, Kommunale Beziehungen Mittlerer Neckar der Netze BW GmbH, Max Knecht, Stadtverwaltung Weil der Stadt, und Harald Müller, Kommunalberater Netze BW GmbH, den neuen Gaskonzessionsvertrag (Netze BW GmbH)

01. Dezember 2022

Netze BW bleibt Partner von Weil der Stadt

24. November 2022

Gütliche Einigung für das Stuttgarter Wassernetz liegt auf dem Ratstisch

Erdkabel statt Freileitung: Bürgermeister Tore Derek Pfeifer (rechts) und Netze BW-Geschäftsführer Steffen Ringwald beim offiziellen Start des Rückbaus der Freileitung, die zwischen dem Kabelendmast an der Glattener Straße und der Umspannstation ‚Riedstraße‘ in Böffingen verläuft

22. November 2022

Netze BW modernisiert Stromnetz in Glatten