Einspeiser

PV-Pflicht in Baden-Württemberg

Gemäß neuem Klimaschutzgesetz des Landes Baden-Württemberg

Unsere Infos für Sie

  • Mindestens 60% der relevanten Dachfläche ist mit PV-Modulen auszustatten.
  • Bei Flachdächern zählt die gesamte Fläche - bei Schrägdächern zählen nur die Dachseiten zwischen der Ausrichtung West, Süd und Ost.
  • Die Ausgestaltung der PV-Pflicht ist je nach Bauvorhaben unterschiedlich. Bauherr*innen müssen vor Beantragung des Netzanschlusses mit der zuständigen Baurechtsbehörde klären, ob und in welchem Umfang die gesetzliche PV-Pflicht beim Bauvorhaben greift.
  • Bauherr*innen müssen die Registrierung der Anlage im Markstammdatenregister spätestens 12 Monate nach Fertigstellung des Bauvorhabens gegenüber der Baurechtsbehörde nachweisen.
    Mehr zum Marktstammdatenregister
  • Wichtig: Bei Ihren privaten Neubauvorhaben starten Sie die Anmeldung Ihrer PV-Anlage (Anfrage) bei der Netze BW nach Rücksprache mit Ihrer Elektrofachkraft – nicht bereits mit dem Bauantrag.
  • Fragen Sie die PV-Anlage bei großen Anlagen, wie z.B. auf Fabrik- oder Lagerhallen, frühzeitig bei der Netze BW an.
    Vermeiden Sie, dass Ihnen für den Netzbezug und die Netzeinspeisung unterschiedliche Anschlusspunkte zugewiesen werden und dadurch zusätzliche Kosten entstehen. Dazu muss die Anschlussanfrage die bezugsseitige Anmeldeleistung als auch die installierte Leistung Ihrer zu errichtenden PV-Anlage beinhalten.

Unterschiedliche Ausgestaltung der PV-Pflicht je nach Bauvorhaben

Was ist zu beachten?

Bei Neubau Nichtwohngebäude

PV-Pflicht seit 01.01.2022

Die PV-Pflicht betrifft vor allem Industrie & Gewerbe, z.B. Hallen, Firmendächer und offene Parkplätze mit mehr als 35 Stellplätzen.

Für den Stichtag ist die Einreichung des Bauantrags relevant.

Bei Neubau Wohngebäude

PV-Pflicht ab 01.05.2022

Für den Stichtag ist die Einreichung des Bauantrags relevant.

Bei Dachsanierungen

PV-Pflicht ab 01.01.2023

Die PV-Pflicht gilt für alle Arten von Gebäuden.

Für den Stichtag ist der Start der Bauarbeiten relevant.

Ausnahmen von der PV-Pflicht

Die Pflicht zur Installation einer PV-Anlage entfällt, sofern ihre Erfüllung sonstigen öffentlich-rechtlichen Pflichten widerspricht. Darüber hinaus können Sie sich bei der zuständigen unteren Baurechtsbehörde auf Antrag von der PV-Pflicht befreien lassen, wenn diese nur mit unverhältnismäßig hohem wirtschaftlichen Aufwand erfüllbar wäre.

Bitte beachten Sie: Wir können Sie zur PV-Pflicht leider nicht beraten. Bitte wenden Sie sich hierfür an Ihre Elektrofachkraft oder Ihre zuständige Baurechtsbehörde.
Anwendung lädt