Ihr Netzanschluss

Elektromobilität für Zuhause

Wissenswertes für alle E-Mobilisten und die, die es noch werden möchten.

Wir unterstützen Sie auf dem Weg zu Ihrer privaten Ladeeinrichtung! Tipps, Anregungen und Infos rund um das E-Laden daheim finden Sie hier.

Erklärvideo Ladeeinrichtung schnell und einfach anmelden

Erklärvideo

So melden Sie Ihre Ladeeinrichtung an

Sie planen eine Ladeeinrichtung für die Elektromobilität zu installieren, um Ihr Fahrzeug sicher zu laden? Die Ladeeinrichtung muss vor der Installation beim zuständigen Netzbetreiber angemeldet oder von diesem genehmigt werden - das kommt auf die Ladeleistung an. Worauf Sie dabei achten müssen und wie die einfache Anmeldung mit unserem Onlineservice funktioniert, finden Sie im Erklärvideo.

Elektroauto an der heimischen Steckdose laden - Gute Idee?

Grundsätzlich geht das!

Doch Ihre Sicherheit zählt!

Denn das Laden eines Elektroautos ist nicht vergleichbar mit dem Betrieb der meisten anderen Elektrogeräte. Gängige Haushalts- oder Schuko-Steckdosen (230 V), wie Sie sie auch für Ihre Waschmaschine, Ihren Föhn oder zum Laden Ihres Handys benutzen, taugen fürs regelmäßige Laden eines Elektroautos nur bedingt.

Vergleich: Ihr Smartphone lädt mit 0,002 % der Ladeleistung eines Elektroautos an der Haushaltssteckdose.

Vorsicht!

In vielen Fällen sind weder die Steckdose selbst noch die Elektroinstallation dahinter darauf ausgelegt, über mehrere Stunden so viel Power abgeben zu müssen, wie sie für das Laden Ihres Elektroautos benötigt wird. Durch die hohe Dauerbelastung besteht die Gefahr von Überhitzungen und Kabelbränden. Vorsicht ist insbesondere in alten Häusern geboten.

Sehen Sie das Laden via Haushaltssteckdose idealerweise als Alternative, wenn gerade keine spezielle Wallbox verfügbar ist - zum Beispiel auf Reisen.

Wallbox contra Haushaltssteckdose

Wallboxen überzeugen in puncto Sicherheit!

  • Wallboxen verfügen über einen Leitungsschutzschalter, der das Ladekabel vor Überlastung schützt.
  • Zusätzlich muss ein FI-Schalter (Fehlerstrom-Schutzschalter) vorhanden sein, der die Wallbox, das Elektrofahrzeug und die Leitungen vor gefährlichen Fehlerströmen schützt. Dieser ist bestenfalls bereits in der Wallbox integriert bzw. muss separat installiert werden.
  • Jede Wallbox verfügt über einen "Electric Vehicle Charge Controller". Diese Einheit überwacht und steuert den Ladevorgang und regelt die Ladeleistung. Der Ladevorgang startet erst, wenn das Ladekabel richtig eingesteckt wurde und sich Fahrzeug und Wallbox gegenseitig identifiziert haben.
  • Vor der Installation Ihrer Wallbox überprüft der Fachmann (Elektroinstallateur*in), ob die vorhandene Hausinstallation der Belastung standhält, sodass auch von dieser Seite keinerlei Gefahr besteht.

Weitere Pro's für die Wallbox

  • Ladeverluste sind beim Laden an der Wallbox häufig deutlich geringer als in anderen Lade-Modi.
  • Sie können selbst bestimmen, von welchem Anbieter Sie Ihren (grünen) Strom beziehen und eventuell auf günstigeren Nachtstrom setzen. Öffentliche Ladesäulen sind in aller Regel teurer.
  • Die Ladestation kann auch intelligent genutzt werden, indem Sie sie mit Ihrer hauseigenen Photovoltaikanlage in Kombination mit einem Stromspeicher verbinden. Überschüssige Sonnenenergie kann so zum Laden Ihres Elektrofahrzeugs genutzt werden.

Hand in Hand für Ihre Flexibilität beim Laden

Sie

wünschen sich für das Laden Ihres Elektroautos zu Hause Sicherheit, Tempo und Komfort und spielen deshalb mit dem Gedanken, sich eine private Ladeeinrichtung anzuschaffen bzw. Sie haben sich bereits dafür entschieden. Glückwunsch!

Ihr/e Elektroinstallateur*in

ist für die Installation Ihrer Ladeeinrichtung da und steht Ihnen bei sämtlichen Vorüberlegungen und Vorarbeiten zur Seite.

Bitte beachten Sie: Ladeeinrichtungen sind Expertensache! Ziehen Sie den Profi - den/die Elektroinstallateur*in Ihres Vertrauens - zu Rate!

Wir

unterstützen den Ausbau von Ladeinfrastruktur und rüsten unser Netz für die kommenden Anforderungen. Damit wir dies sicher und schnell tun können, sind Ladeeinrichtungen melde- bzw. genehmigungspflichtig.

Melde- bzw. Genehmigungspflicht von Ladeeinrichtungen

  • Ladeeinrichtungen mit einer Anschlussleistung bis einschließlich 12 kW sind meldepflichtig und müssen der Netze BW zur Information mitgeteilt werden.
    Sie können nach der Mitteilung an uns eingebaut werden.

  • Verfügt die geplante Ladeeinrichtung an Ihrem Netzanschluss in Summe über eine Leistung von mehr als 12 kW , was insbesondere in Mehrfamilienhäusern in der Regel der Fall ist, gilt eine Anmelde- und Genehmigungspflicht. Wir überprüfen erst, ob wir die gewünschte Ladeleistung an Ihrem Netzanschluss zur Verfügung stellen können oder ob wir den Netzanschluss bzw. das vorgelagerte Netz verstärken müssen, bevor wir die Ladeeinrichtung genehmigen können.

Unser Service

Ladeeinrichtung anmelden

Änderung Ihres bestehenden Netzanschlusses

Ihr Netzanschluss muss für die gewünschte Ladeleistung ertüchtigt werden?

Änderungen an Ihrem Netzanschluss können Sie hier bequem und einfach online abwickeln.

Kosten

Für Ihre Sicherheit, Tempo und Komfort beim Laden lohnt es sich, in eine persönliche Ladeeinrichtung zu investieren!

Die Höhe der Kosten bis Sie Ihre Wallbox installiert haben, hängt von den individuellen Gegebenheiten vor Ort und der angedachten Nutzung ab. Sie ist einzelfallabhängig.

Jetzt 200-Euro-Bonus für Ihre private Ladestation sichern.

Laden und Sparen

Elektrisch laden im Mehrfamilienhaus

Während die Installation einer Wallbox für Hausbesitzer eines Einfamilienhauses einfach realisierbar ist, erweist sie sich im Mehrfamilienhaus - beispielsweise in der Tiefgarage - etwas komplexer.

Bitte beachten Sie folgendes:

Sie sind im Mehrfamilienhaus auf die Kooperation von Miteigentümern oder Vermietern angewiesen:
In Deutschland muss in Mehrfamilienhäusern die Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) dem Einbau von Wallboxen zustimmen. Durch das Wohnungseigentümergesetz (WEMoG) ist seit dem 01. Dezember 2020 bei Eigentümergemeinschaften keine Einstimmigkeit mehr nötig, um dem Bau von Ladeinfrastruktur in Tiefgaragen zuzustimmen, sondern nur noch eine einfache Stimmmehrheit.

Unsere Checkliste für die Installation

Hier können Sie prüfen, ob Sie für die Installation an alles gedacht haben:

  • Der/die Elektroinstallateur*in Ihres Vertrauens ist "im Boot".

  • Die Ladeleistung Ihrer Wallbox und die Batteriekapazität Ihres Fahrzeugs sind kompatibel.

  • Ihre Hausinstallation ist für häufiges Laden mit höherer Leistung über längere Zeiträume geeignet bzw. gerüstet.

  • Ihr Netzanschluss verfügt über die entsprechende Kapazität, um den zukünftigen Mehrbedarf an Energie durch die Ladeeinrichtung zu bewältigen.

  • In Ihrer Garage bzw. auf Ihrem Carport ist der notwendige Starkstromanschluss vorhanden.

  • Sie haben der Netze BW Ihre Ladeeinrichtung mit einer Anschlussleistung bis einschließlich 12 kW gemeldet.

  • Ihre Ladeeinrichtung verfügt über eine Leistung von mehr als 12 kW und liegt der Netze BW zur Genehmigung vor.

Unsere Checkliste zur KfW-Förderung

FAQ zu Ladeeinrichtungen

Diese FAQ-Sammlung gibt Ihnen Antworten auf die uns am häufigsten gestellten Fragen – vielleicht ist ja auch Ihre dabei.

Häufig gestellte Fragen von Eigentümer*innen und Vermieter*innen

Erste Schritte vor dem Kauf

Muss ich die Ladeeinrichtung melden oder genehmigen lassen?

Ladeeinrichtungen mit einer Anschlussleistung bis einschließlich 12 kW sind meldepflichtig und müssen der Netze BW zur Information mitgeteilt werden. Sie können nach der Mitteilung an uns eingebaut werden.

Verfügt Ihre geplante Ladeeinrichtung über eine Leistung von mehr als 12 kW gilt eine Anmelde- und Genehmigungspflicht. Dabei muss die Netze BW der Installation explizit zustimmen, d.h. wir überprüfen erst, ob wir die gewünschte Ladeleistung an Ihrem Netzanschluss zur Verfügung stellen können oder ob wir das vorgelagerte Netz verstärken müssen.

Was muss ich machen, um laden zu können?

Bitte vereinbaren Sie eine individuelle Beratung durch eine*n Elektroinstallateur*in oder -planer*in, um die Bedingungen vor Ort zu prüfen und anhand der Angaben welches Fahrzeug wann, wie und wie oft laden will, eine Anmeldung (11 kW Wallbox) oder eine Genehmigung (22 kW Wallbox) zu initiieren.

Welche Kosten entstehen für mich für die Installation und Inbetriebnahme?

Wenn keine Leistungserhöhungen beim Netzbetreiber notwendig werden, entstehen lediglich die Kosten für Ihre Elektrofachkraft, diese können individuell je nach Gegebenheiten und Aufwand ausfallen.

Werden Leistungserhöhungen oder Anschlussänderungen notwendig, erhalten sie hier weiterführende Informationen zu Kosten und Erstattungsregelungen.

Hier gelangen Sie zu dem PDF 'Ergänzende Bedingungen zur Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) sowie Kostenerstattungsregelungen'.

Wie finde ich heraus, was mein Flurstück ist?

Die Angaben zum Flurstück sind dem Lageplan zu entnehmen. Andernfalls kann Ihnen auch das Ortsbauamt Ihrer Kommune weiterhelfen.

Wieviel kostet eine Wallbox?

Die Netze BW ist für den Betrieb des Netzes verantwortlich. Für die Installation Ihrer Ladeeinrichtung wenden Sie sich bitte an Ihre Elektrofachkraft.

Hier gelange Sie zur Installateursuche.

Kann ich die Wallbox mieten und falls ja, was kostet mich das?

Die Netze BW ist für den Betrieb des Netzes verantwortlich. Für die Installation Ihrer Ladeeinrichtung wenden Sie sich bitte an Ihre Elektrofachkraft.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Welche Wallbox ist die richtige oder beste für mich? Gibt es Unterschiede?

Die Netze BW ist für den Betrieb des Netzes verantwortlich. Für die Installation Ihrer Ladeeinrichtung wenden Sie sich bitte an Ihre Elektrofachkraft.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Kann ich jederzeit ohne Unterbrechung laden?

Ja, außer es ist individuell für die Ladeeinrichtung ein Steuergerät beim Netzbetreiber beantragt worden (netzdienliches Steuern) oder es liegen Störungen, ein Stromausfall oder ein Fehler in der Kundenanlage vor.

Welche Leistung ist am Hausanschluss verfügbar?

Es kann keine allgemeingültige Auskunft über vorhandene Kapazitäten im Netz gegeben werden. Durch die Elektrofachkraft ist die gleichzeitig benötigte Leistung am Hausanschluss zu ermitteln, anhand dieser werden dann die notwendigen Maßnahmen am Hausanschluss bestimmt. Wenden Sie sich hierzu bitte direkt an Ihre*n Elektroinstallateur*in.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Muss eine Status-Quo-Betrachtung meines Hausanschlusses vorgenommen werden, um Kurzschlüsse o.ä. zu vermeiden?

Bei bestehenden Anlagen kann durch den Einbau einer Ladeeinrichtung eine Änderung am Hausanschluss, sowie eine Änderung des Zählerplatzes und/oder der Elektroinstallation notwendig werden. Bitte besprechen Sie Ihr Vorhaben mit Ihrer Elektrofachkraft ab. Sie kann mit Ihnen vor Ort die notwendigen Maßnahmen festlegen und die Kosten hierfür ermitteln.

Muss ich die Miteigentümer*innen über mein Vorhaben informieren?

Der Stromanschluss in einem Mehrfamilienhaus ist in vielen Fällen Gemeinschaftseigentum und bei Änderungen daran muss die Wohnungseigentümergemeinschaft mit einer einfachen Mehrheit zustimmen.

Weitere Informationen zum Laden in Mehrfamilienhäusern finden Sie hier.

Können alle (meine) Mieter*innen eine eigene Wallbox erhalten?

Ja, sofern Ihre Elektrofachkraft die Hausinstallation daraufhin prüft, ob diese der gewünschten Leistung der Kunden entspricht und dies vom Netzbetreiber gehnehmigt wurde.

Muss ich für jede Wallbox in meinem (Mehrfamilien-)Haus eine eigene Anmeldung vornehmen oder geht das gesammelt?

Wenn alle Wallboxen über die selbe Messung geprüft wurden, kann dies mit einer einzigen Online-Anmeldung durchgeführt werden. Wenn aber jede Woheinheit einen separaten Zähler hat, ist für jeden Zähler eine getrennte Anmeldung notwendig.

Was muss bei Ladeeinrichtungen in Mehrfamilienhäusern beachtet werden?

Bitte sprechen Sie bei geplanter Ladeinfrastruktur im Mehrfamilienhaus zunächst mit Ihrer Elektrofachkraft.

Mieter*innen bzw. die Wohneigentümergemeinschaft (WEG) benötigen die Zustimmung des/der Vermieters/Vermieterin bzw. der WEG, um Ladeeinrichtungen anzufragen/anzumelden.

Um eine teure Überdimensionierung des Hausanschlusses für Mehrfamilienhäuser zu vermeiden, empfehlen wir ein sogenanntes Lastmanagement. Die verfügbare Netzanschlussleistung kann durch ein Lastmanagementsystem optimal auf alle zu ladenden Elektroautos verteilt werden. So verhindern Sie Lastspitzen, die zur Erhebung eines höheren Baukostenzuschusses führen können.

Weitere Informationen zum Laden in Mehrfamilienhäusern finden Sie hier.

Benötige ich eine*n Elektriker*in für den Anschluss einer Wallbox?

Für den Anschluss einer Wallbox wird Drehstrom mit 400 Volt und 16 bzw. 32 Ampere benötigt: Hierfür ist eine Elektrofachkraft zu beauftragen.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Welche Wallbox können Sie mir empfehlen?

Die Netze BW ist für den Betrieb des Netzes verantwortlich. Für die Installation Ihrer Ladeeinrichtung wenden Sie sich bitte an Ihre Elektrofachkraft.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Kann ich eine Ladeeinrichtung an meinem Hausanschluss anschließen?

Bitte sprechen Sie bei geplanter Ladeinfrastruktur zunächst mit Ihrer Elektrofachkraft. Sie beurteilt/ertüchtigt die Elektroinstallation vor Ort sowie die Leistung des Netzanschlusses. Bei Bedarf stellt sie einen Antrag zum Verstärken des Netzanschlusses.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Ich möchte einen Stromanschluss in meiner Garage, wie gehe ich vor?

Sprechen Sie hierzu Ihre Elektrofachkraft an. Sie muss vor Ort beurteilen, ob alle technisch notwendigen Einrichtungen in oder an der Garage vorschriftsgemäß installiert werden können (Hausanschlusskasten, Zählerschrank oder Zähleranschlusssäule).

Bei einer Zähleranschlusssäule an der Garage muss geprüft werden, auf welchem Grundstück sich diese befindet. Gegebenenfalls ist eine Zustimmung des Eigentümers erforderlich.

Ich möchte eine Wallbox installieren, was muss ich tun?

Die Netze BW ist für den Betrieb des Netzes verantwortlich. Für die Installation Ihrer Ladeeinrichtung wenden Sie sich bitte an Ihre Elektrofachkraft.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Was ist eine KfW-Förderung?

Über Förderungen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) informieren wir Sie weiter oben auf dieser Website unter Unsere Checkliste zur KfW-Förderung.

Was ist unter einer begrenzten Leistung durch das Lastmanagement zu verstehen?

Die installierte Leistung ist höher als die begrenzte Leistung. Der begenzte Leistungswert beschreibt die maximaltechnisch angemeldete Summenleistung und somit den zugelassenen Leistungswert aller Wallboxen.

Bekomme ich bei der Netze BW eine Beratung, welche Ladeeinrichtung zu meinen Bedürfnissen passt?

Aufgabe der Netze BW ist der sichere Betrieb des Stromnetzes.

Eine Beratung, welche Ladeinfrastruktur für Ihre individuellen Anforderungen passend wäre, können wir leider nicht leisten. Dies kann nur ein von Ihnen beauftragter Elektroinstallateur beurteilen bzw. das Unternehmen, von dem Sie die Ladeeinrichtung erwerben möchten. Nur Ihr Elektroinstallateur kennt Ihre Hausinstallation. Bitte gehen Sie deshalb zunächst auf ihn zu, wenn Sie Fragen zur Elektromobilität haben. Wir unterstützen dann gerne beim konkreten Anfrage- und Anmeldeprozess.

Ich möchte gerne das verminderte Netznutzungsentgelt für Elektromobilität nutzen. Was muss ich beachten?

Die Netze BW bietet für Elektromobilität von Montag bis Sonntag 24 Stunden täglich ein vermindertes Netznutzungsentgelt an, wenn die Ladeeinrichtung über die Möglichkeit einer Steuerung verfügt (nach § 14a EnWG). Bei Netzengpassen behält sich die Netze BW vor, die Ladeeinrichtung abzuschalten.

Hierfür ist ein separater Zähler mit Funkrundsteuerempfänger notwendig. Für die Montage des Funkrundsteuerempfängers ist ein separater Steuergeräteplatz in 3-Punkt-Technik nach VDE-AR-N 4101 zur Verfügung zu stellen. Ihr Elektroinstallateur unterstützt Sie gerne dabei.

Wie groß ist mein Netzanschluss und habe ich noch ungenutzte Leistung zur Verfügung?

Um diese Informationen zu erhalten, wenden Sie sich bitte an den Elektrofachbetrieb Ihres Vertrauens. Der Fachbetrieb kann eine sogenannte Lastgangmessung durchführen und alle notwendigen Informationen ermitteln.

Falls Sie noch keinen passenden Elektrofachbetrieb haben, gelangen Sie hier zur Installateursuche.

Anfrage und Genehmigung

Muss ich die Ladeeinrichtung melden oder genehmigen lassen?

Ladeeinrichtungen mit einer Anschlussleistung bis einschließlich 12 kW sind meldepflichtig und müssen der Netze BW zur Information mitgeteilt werden. Sie können nach der Mitteilung an uns eingebaut werden.

Verfügt Ihre geplante Ladeeinrichtung über eine Leistung von mehr als 12 kW gilt eine Anmelde- und Genehmigungspflicht. Dabei muss die Netze BW der Installation explizit zustimmen, d.h. wir überprüfen erst, ob wir die gewünschte Ladeleistung an Ihrem Netzanschluss zur Verfügung stellen können oder ob wir das vorgelagerte Netz verstärken müssen.

Wie lange dauert der Prozess der Anmeldung und Installation der Wallbox insgesamt?

Das Ausfüllen und Versenden der Anmeldung Ihrer Ladeeinrichtung dauert circa fünf Minuten. Nutzen Sie hierfür am besten die Online-Anmeldung.

Eine schriftliche Zusage der Netze BW kann bis zu 4 Wochen dauern. In einfachen Fällen bis einschließlich 12kW erhalten Sie die Zusage sofort nach Anmeldung oder innerhalb weniger Arbeitstage.

Zur Dauer der Installation kann keine allgemeingültige Aussage getroffen werden. Diese hängt von den Gegebenheiten vor Ort ab. Kontaktieren Sie hierzu am besten Ihre Elektrofachkraft. Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Wie finde ich heraus, was mein Flurstück ist?

Die Angaben zum Flurstück sind dem Lageplan zu entnehmen. Andernfalls kann Ihnen auch das Ortsbauamt Ihrer Kommune weiterhelfen.

Welche Leistung ist am Hausanschluss verfügbar?

Es kann keine allgemeingültige Auskunft über vorhandene Kapazitäten im Netz gegeben werden. Durch die Elektrofachkraft ist die gleichzeitig benötigte Leistung am Hausanschluss zu ermitteln, anhand dieser werden dann die notwendigen Maßnahmen am Hausanschluss bestimmt. Wenden Sie sich hierzu bitte direkt an Ihre*n Elektroinstallateur*in.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Muss ich für jede Wallbox in meinem (Mehrfamilien-)Haus eine eigene Anmeldung vornehmen oder geht das gesammelt?

Wenn alle Wallboxen über die selbe Messung geprüft wurden, kann dies mit einer einzigen Online-Anmeldung durchgeführt werden. Wenn aber jede Woheinheit einen separaten Zähler hat, ist für jeden Zähler eine getrennte Anmeldung notwendig.

Wer übernimmt die Anfrage bzw. Anmeldung einer Ladeeinrichtung?

Die Anmeldung erfolgt am einfachsten und komfortabelsten über das Online-Portal und kann von Ihnen oder Ihrer Elektrofachkraft durchgeführt werden.

Hier gelangen Sie zur Online-Anmeldung für Ladeeinrichtungen.

Was muss bei Ladeeinrichtungen in Mehrfamilienhäusern beachtet werden?

Bitte sprechen Sie bei geplanter Ladeinfrastruktur im Mehrfamilienhaus zunächst mit Ihrer Elektrofachkraft.

Mieter*innen bzw. die Wohneigentümergemeinschaft (WEG) benötigen die Zustimmung des/der Vermieters/Vermieterin bzw. der WEG, um Ladeeinrichtungen anzufragen/anzumelden.

Um eine teure Überdimensionierung des Hausanschlusses für Mehrfamilienhäuser zu vermeiden, empfehlen wir ein sogenanntes Lastmanagement. Die verfügbare Netzanschlussleistung kann durch ein Lastmanagementsystem optimal auf alle zu ladenden Elektroautos verteilt werden. So verhindern Sie Lastspitzen, die zur Erhebung eines höheren Baukostenzuschusses führen können.

Weitere Informationen zum Laden in Mehrfamilienhäusern finden Sie hier.

Was ist eine KfW-Förderung?

Über Förderungen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) informieren wir Sie weiter oben auf dieser Website unter Unsere Checkliste zur KfW-Förderung.

Was ist unter einer begrenzten Leistung durch das Lastmanagement zu verstehen?

Die installierte Leistung ist höher als die begrenzte Leistung. Der begenzte Leistungswert beschreibt die maximaltechnisch angemeldete Summenleistung und somit den zugelassenen Leistungswert aller Wallboxen.

Wie groß ist mein Netzanschluss und habe ich noch ungenutzte Leistung zur Verfügung?

Um diese Informationen zu erhalten, wenden Sie sich bitte an den Elektrofachbetrieb Ihres Vertrauens. Der Fachbetrieb kann eine sogenannte Lastgangmessung durchführen und alle notwendigen Informationen ermitteln.

Falls Sie noch keinen passenden Elektrofachbetrieb haben, gelangen Sie hier zur Installateursuche.

Förderung und Verträge

Kann ich jederzeit ohne Unterbrechung laden?

Ja, außer es ist individuell für die Ladeeinrichtung ein Steuergerät beim Netzbetreiber beantragt worden (netzdienliches Steuern) oder es liegen Störungen, ein Stromausfall oder ein Fehler in der Kundenanlage vor.

Lohnt sich ein separater Zähler für Ladeeinrichtungen?

Dies ist von mehreren Faktoren abhängig und kann daher nicht pauschal beantwortet werden. Es sind die Vertragskonditionen mit dem Stromlieferanten zu klären. Darüber hinaus muss von einer Elektrofachkraft die Installation vor Ort auf mögliche Änderungen/Erweiterungen geprüft werden.

Gibt es für die Wallbox einen separaten Stromtarif/E-Auto-Tarif?

Die Netze BW ist Stromnetzbetreiber und kein Stromhändler bzw. -anbieter. Bitte klären Sie mit dem jeweiligen Stromanbieter, ob spezielle Tarife für die Elektromobilität angeboten werden.

Was ist eine KfW-Förderung?

Über Förderungen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) informieren wir Sie weiter oben auf dieser Website unter Unsere Checkliste zur KfW-Förderung.

Installation

Welche Kosten entstehen für mich für die Installation und Inbetriebnahme?

Wenn keine Leistungserhöhungen beim Netzbetreiber notwendig werden, entstehen lediglich die Kosten für Ihre Elektrofachkraft, diese können individuell je nach Gegebenheiten und Aufwand ausfallen.

Werden Leistungserhöhungen oder Anschlussänderungen notwendig, erhalten sie hier weiterführende Informationen zu Kosten und Erstattungsregelungen.

Hier gelangen Sie zu dem PDF 'Ergänzende Bedingungen zur Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) sowie Kostenerstattungsregelungen'.

An wen muss ich mich wenden, um eine Wallbox/Ladeeinrichtung installieren zu lassen?

Die Netze BW ist für den Betrieb des Netzes verantwortlich. Für die Installation Ihrer Ladeeinrichtung wenden Sie sich bitte an Ihre Elektrofachkraft.

Hier gelangen Sie zu unserer Installateursuche.

Wo finde ich eine geeignete Elektrofachkraft?

Auf unserer Webseite finden Sie zugelassene Installateursbetriebe. Verwenden Sie hierfür diesen Link.

Wieviel kostet eine Wallbox?

Die Netze BW ist für den Betrieb des Netzes verantwortlich. Für die Installation Ihrer Ladeeinrichtung wenden Sie sich bitte an Ihre Elektrofachkraft.

Hier gelange Sie zur Installateursuche.

Kann ich die Wallbox mieten und falls ja, was kostet mich das?

Die Netze BW ist für den Betrieb des Netzes verantwortlich. Für die Installation Ihrer Ladeeinrichtung wenden Sie sich bitte an Ihre Elektrofachkraft.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Kann ich jederzeit ohne Unterbrechung laden?

Ja, außer es ist individuell für die Ladeeinrichtung ein Steuergerät beim Netzbetreiber beantragt worden (netzdienliches Steuern) oder es liegen Störungen, ein Stromausfall oder ein Fehler in der Kundenanlage vor.

Muss eine Status-Quo-Betrachtung meines Hausanschlusses vorgenommen werden, um Kurzschlüsse o.ä. zu vermeiden?

Bei bestehenden Anlagen kann durch den Einbau einer Ladeeinrichtung eine Änderung am Hausanschluss, sowie eine Änderung des Zählerplatzes und/oder der Elektroinstallation notwendig werden. Bitte besprechen Sie Ihr Vorhaben mit Ihrer Elektrofachkraft ab. Sie kann mit Ihnen vor Ort die notwendigen Maßnahmen festlegen und die Kosten hierfür ermitteln.

Benötige ich eine*n Elektriker*in für den Anschluss einer Wallbox?

Für den Anschluss einer Wallbox wird Drehstrom mit 400 Volt und 16 bzw. 32 Ampere benötigt: Hierfür ist eine Elektrofachkraft zu beauftragen.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Kann ich eine Ladeeinrichtung an meinem Hausanschluss anschließen?

Bitte sprechen Sie bei geplanter Ladeinfrastruktur zunächst mit Ihrer Elektrofachkraft. Sie beurteilt/ertüchtigt die Elektroinstallation vor Ort sowie die Leistung des Netzanschlusses. Bei Bedarf stellt sie einen Antrag zum Verstärken des Netzanschlusses.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Ich möchte einen Stromanschluss in meiner Garage, wie gehe ich vor?

Sprechen Sie hierzu Ihre Elektrofachkraft an. Sie muss vor Ort beurteilen, ob alle technisch notwendigen Einrichtungen in oder an der Garage vorschriftsgemäß installiert werden können (Hausanschlusskasten, Zählerschrank oder Zähleranschlusssäule).

Bei einer Zähleranschlusssäule an der Garage muss geprüft werden, auf welchem Grundstück sich diese befindet. Gegebenenfalls ist eine Zustimmung des Eigentümers erforderlich.

Wie viele Ladepunkte kann ich bei mir installieren?

Eine pauschale Antwort darauf ist nicht möglich, da dies immer von der Größe des Netzanschlusses und den noch freien Reserven abhängig ist.

Wie groß ist mein Netzanschluss und habe ich noch ungenutzte Leistung zur Verfügung?

Um diese Informationen zu erhalten, wenden Sie sich bitte an den Elektrofachbetrieb Ihres Vertrauens. Der Fachbetrieb kann eine sogenannte Lastgangmessung durchführen und alle notwendigen Informationen ermitteln.

Falls Sie noch keinen passenden Elektrofachbetrieb haben, gelangen Sie hier zur Installateursuche.

Häufig gestellte Fragen von Mieter*innen

Erste Schritte vor dem Kauf

Was muss ich machen, um laden zu können?

Bitte vereinbaren Sie eine individuelle Beratung durch eine*n Elektroinstallateur*in oder -planer*in, um die Bedingungen vor Ort zu prüfen und anhand der Angaben welches Fahrzeug wann, wie und wie oft laden will, eine Anmeldung (11 kW Wallbox) oder eine Genehmigung (22 kW Wallbox) zu initiieren.

Wer kann mich beraten?

Die Netze BW ist keine beratende Stelle: Bitte wenden Sie sich für eine Beratung zur technischen Ausführung der Ladeeinrichtung an Ihre Elektrofachkraft.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Ich habe eine Ladeeinrichtung und möchte diese erweitern (Drosselung entfernen oder zusätzliche installieren): Was muss ich hierfür tun?

Grundsätzlich gilt, dass Wallboxen deren Leistung in Summe größer als 12kW ist, diese vom Netzbetreiber genehmigt werden müssen. Dies gilt auch für die Summengesamtleistung (Ladeleistung) von mehreren Wallboxen. Wenden Sie sich hierzu bitte an Ihre Elektrofachkraft. Sie wird die elektrische Anlage und den Netzanschluss kontrollieren.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Benötige ich eine*n Elektriker*in für den Anschluss einer Wallbox?

Für den Anschluss einer Wallbox wird Drehstrom mit 400 Volt und 16 bzw. 32 Ampere benötigt: Hierfür ist eine Elektrofachkraft zu beauftragen.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Welche Wallbox können Sie mir empfehlen?

Die Netze BW ist für den Betrieb des Netzes verantwortlich. Für die Installation Ihrer Ladeeinrichtung wenden Sie sich bitte an Ihre Elektrofachkraft.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Kann ich eine Ladeeinrichtung an meinem Hausanschluss anschließen?

Bitte sprechen Sie bei geplanter Ladeinfrastruktur zunächst mit Ihrer Elektrofachkraft. Sie beurteilt/ertüchtigt die Elektroinstallation vor Ort sowie die Leistung des Netzanschlusses. Bei Bedarf stellt sie einen Antrag zum Verstärken des Netzanschlusses.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Ich möchte einen Stromanschluss in meiner Garage, wie gehe ich vor?

Sprechen Sie hierzu Ihre Elektrofachkraft an. Sie muss vor Ort beurteilen, ob alle technisch notwendigen Einrichtungen in oder an der Garage vorschriftsgemäß installiert werden können (Hausanschlusskasten, Zählerschrank oder Zähleranschlusssäule).

Bei einer Zähleranschlusssäule an der Garage muss geprüft werden, auf welchem Grundstück sich diese befindet. Gegebenenfalls ist eine Zustimmung des Eigentümers erforderlich.

Ich möchte eine Wallbox installieren, was muss ich tun?

Die Netze BW ist für den Betrieb des Netzes verantwortlich. Für die Installation Ihrer Ladeeinrichtung wenden Sie sich bitte an Ihre Elektrofachkraft.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Was ist eine KfW-Förderung?

Über Förderungen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) informieren wir Sie weiter oben auf dieser Website unter Unsere Checkliste zur KfW-Förderung.

Was ist unter einer begrenzten Leistung durch das Lastmanagement zu verstehen?

Die installierte Leistung ist höher als die begrenzte Leistung. Der begenzte Leistungswert beschreibt die maximaltechnisch angemeldete Summenleistung und somit den zugelassenen Leistungswert aller Wallboxen.

Anfrage und Genehmigung

Wie lange dauert der Prozess der Anmeldung und Installation der Wallbox insgesamt?

Das Ausfüllen und Versenden der Anmeldung Ihrer Ladeeinrichtung dauert circa fünf Minuten. Nutzen Sie hierfür am besten die Online-Anmeldung.

Eine schriftliche Zusage der Netze BW kann bis zu 4 Wochen dauern. In einfachen Fällen bis einschließlich 12kW erhalten Sie die Zusage sofort nach Anmeldung oder innerhalb weniger Arbeitstage.

Zur Dauer der Installation kann keine allgemeingültige Aussage getroffen werden. Diese hängt von den Gegebenheiten vor Ort ab. Kontaktieren Sie hierzu am besten Ihre Elektrofachkraft. Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Wer übernimmt die Anfrage bzw. Anmeldung einer Ladeeinrichtung?

Die Anmeldung erfolgt am einfachsten und komfortabelsten über das Online-Portal und kann von Ihnen oder Ihrer Elektrofachkraft durchgeführt werden.

Hier gelangen Sie zur Online-Anmeldung für Ladeeinrichtungen.

Ich habe eine Ladeeinrichtung und möchte diese erweitern (Drosselung entfernen oder zusätzliche installieren): Was muss ich hierfür tun?

Grundsätzlich gilt, dass Wallboxen deren Leistung in Summe größer als 12kW ist, diese vom Netzbetreiber genehmigt werden müssen. Dies gilt auch für die Summengesamtleistung (Ladeleistung) von mehreren Wallboxen. Wenden Sie sich hierzu bitte an Ihre Elektrofachkraft. Sie wird die elektrische Anlage und den Netzanschluss kontrollieren.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Ich habe eine 22kW Wallbox, die aber auf 11kW gedrosselt wird, ist diese nur anmeldepflichtig oder auch genehmigungspflichtig?

Anmeldepflichtig. Für uns als Netzbetreiber ist die tatsächliche Bezugsleistung am Netzanschluss relevant: Eine Wallbox mit 11 kW ist entsprechend anmeldepflichtig, aber nicht genehmigungspflichtig. Die Ladeeinrichtung kann sofort in Betrieb genommen werden, wenn es die erste am Hausanschluss ist.

Wann muss ich die Wallbox beim Netzbetreiber anmelden/genehmigen?

Bei der Netze BW GmbH sind alle Ladeeinrichtungen mit einer Summenleistung bis einschließlich 12kW anmeldepflichtig und können vom Installationsbetrieb vor Anmeldung in Betrieb genommen werden.

Wenn die Summenleistung größer als 12kW ist, ist die Ladeeinrichtung (Wallbox) genehmigungspflichtig. Das bedeutet, dass die Ladeeinrichtung erst nach Genehmigung vom Netzbetreiber durch Ihre Elektrofachkraft in Betrieb gehen darf.

Was ist eine KfW-Förderung?

Über Förderungen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) informieren wir Sie weiter oben auf dieser Website unter Unsere Checkliste zur KfW-Förderung.

Was ist unter einer begrenzten Leistung durch das Lastmanagement zu verstehen?

Die installierte Leistung ist höher als die begrenzte Leistung. Der begenzte Leistungswert beschreibt die maximaltechnisch angemeldete Summenleistung und somit den zugelassenen Leistungswert aller Wallboxen.

Förderung und Verträge

Was ist eine KfW-Förderung?

Über Förderungen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) informieren wir Sie weiter oben auf dieser Website unter Unsere Checkliste zur KfW-Förderung.

Lohnt sich ein separater Zähler für Ladeeinrichtungen?

Dies ist von mehreren Faktoren abhängig und kann daher nicht pauschal beantwortet werden. Es sind die Vertragskonditionen mit dem Stromlieferanten zu klären. Darüber hinaus muss von einer Elektrofachkraft die Installation vor Ort auf mögliche Änderungen/Erweiterungen geprüft werden.

Gibt es für die Wallbox einen separaten Stromtarif/E-Auto-Tarif?

Die Netze BW ist Stromnetzbetreiber und kein Stromhändler bzw. -anbieter. Bitte klären Sie mit dem jeweiligen Stromanbieter, ob spezielle Tarife für die Elektromobilität angeboten werden.

Installation

An wen muss ich mich wenden, um eine Wallbox/Ladeeinrichtung installieren zu lassen?

Die Netze BW ist für den Betrieb des Netzes verantwortlich. Für die Installation Ihrer Ladeeinrichtung wenden Sie sich bitte an Ihre Elektrofachkraft.

Hier gelangen Sie zu unserer Installateursuche.

Ich möchte einen Stromanschluss in meiner Garage, wie gehe ich vor?

Sprechen Sie hierzu Ihre Elektrofachkraft an. Sie muss vor Ort beurteilen, ob alle technisch notwendigen Einrichtungen in oder an der Garage vorschriftsgemäß installiert werden können (Hausanschlusskasten, Zählerschrank oder Zähleranschlusssäule).

Bei einer Zähleranschlusssäule an der Garage muss geprüft werden, auf welchem Grundstück sich diese befindet. Gegebenenfalls ist eine Zustimmung des Eigentümers erforderlich.

Benötige ich eine*n Elektriker*in für den Anschluss einer Wallbox?

Für den Anschluss einer Wallbox wird Drehstrom mit 400 Volt und 16 bzw. 32 Ampere benötigt: Hierfür ist eine Elektrofachkraft zu beauftragen.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Kann ich eine Ladeeinrichtung an meinem Hausanschluss anschließen?

Bitte sprechen Sie bei geplanter Ladeinfrastruktur zunächst mit Ihrer Elektrofachkraft. Sie beurteilt/ertüchtigt die Elektroinstallation vor Ort sowie die Leistung des Netzanschlusses. Bei Bedarf stellt sie einen Antrag zum Verstärken des Netzanschlusses.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Häufig gestellte Fragen von Hausverwaltungen

Erste Schritte vor dem Kauf

Muss ich die Ladeeinrichtung melden oder genehmigen lassen?

Ladeeinrichtungen mit einer Anschlussleistung bis einschließlich 12 kW sind meldepflichtig und müssen der Netze BW zur Information mitgeteilt werden. Sie können nach der Mitteilung an uns eingebaut werden.

Verfügt Ihre geplante Ladeeinrichtung über eine Leistung von mehr als 12 kW gilt eine Anmelde- und Genehmigungspflicht. Dabei muss die Netze BW der Installation explizit zustimmen, d.h. wir überprüfen erst, ob wir die gewünschte Ladeleistung an Ihrem Netzanschluss zur Verfügung stellen können oder ob wir das vorgelagerte Netz verstärken müssen.

Welche Kosten entstehen für mich für die Installation und Inbetriebnahme?

Wenn keine Leistungserhöhungen beim Netzbetreiber notwendig werden, entstehen lediglich die Kosten für Ihre Elektrofachkraft, diese können individuell je nach Gegebenheiten und Aufwand ausfallen.

Werden Leistungserhöhungen oder Anschlussänderungen notwendig, erhalten sie hier weiterführende Informationen zu Kosten und Erstattungsregelungen.

Hier gelangen Sie zu dem PDF 'Ergänzende Bedingungen zur Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) sowie Kostenerstattungsregelungen'.

Wer kann mich beraten?

Die Netze BW ist keine beratende Stelle: Bitte wenden Sie sich für eine Beratung zur technischen Ausführung der Ladeeinrichtung an Ihre Elektrofachkraft.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Von wem erhalte ich ein dynamisches/statisches Lastmanagement bzw. wer kann es installieren?

Die Netze BW ist für den Betrieb des Netzes verantwortlich. Für die Installation Ihrer Ladeeinrichtung wenden Sie sich bitte an Ihre Elektrofachkraft.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Welche Leistung ist am Hausanschluss verfügbar?

Es kann keine allgemeingültige Auskunft über vorhandene Kapazitäten im Netz gegeben werden. Durch die Elektrofachkraft ist die gleichzeitig benötigte Leistung am Hausanschluss zu ermitteln, anhand dieser werden dann die notwendigen Maßnahmen am Hausanschluss bestimmt. Wenden Sie sich hierzu bitte direkt an Ihre*n Elektroinstallateur*in.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Muss eine Status-Quo-Betrachtung meines Hausanschlusses vorgenommen werden, um Kurzschlüsse o.ä. zu vermeiden?

Bei bestehenden Anlagen kann durch den Einbau einer Ladeeinrichtung eine Änderung am Hausanschluss, sowie eine Änderung des Zählerplatzes und/oder der Elektroinstallation notwendig werden. Bitte besprechen Sie Ihr Vorhaben mit Ihrer Elektrofachkraft ab. Sie kann mit Ihnen vor Ort die notwendigen Maßnahmen festlegen und die Kosten hierfür ermitteln.

Kann die Netze BW bei Mehrfamilienhäusern eine Vor-Ort-Beratung vornehmen?

Die Netze BW ist keine beratende Stelle: Bitte wenden Sie sich für eine Beratung zur technischen Ausführung der Ladeeinrichtung an Ihre Elektrofachkraft.

Hier gelangen Sie zu unserer Installateursuche.

Wie kann für alle Wohneinheiten eine Ladeeinrichtung hergestellt werden: Ist dafür eine mobile Ladestation notwendig?

Je nachdem wie die Bedingungen vor Ort sind, ist eine indiviudelle Lösung durch Ihre Elektrofachkraft oder Ihre/n Planer*in zu erarbeiten. Eine generell gültige Anwort kann nicht gegeben werden.

Es gibt Gegebenheiten, bei denen in Kombination mit einem Lastmanagement die Bestandsleistung ausreichend sein kann. Andererseits kann auch eine Leistungserhöhung mittels Sicherungserhöhung oder Zuleitungsaustausch oder Neuanschluss (Station) notwendig werden. Jede Variante ist anhand Ihrer Konstellation vor Ort mit unterschiedlich hohem Aufwand und Kosten verbunden und ist bitte durch Ihre Elektrofachkraft zu prüfen.

Muss ich die Miteigentümer*innen über mein Vorhaben informieren?

Der Stromanschluss in einem Mehrfamilienhaus ist in vielen Fällen Gemeinschaftseigentum und bei Änderungen daran muss die Wohnungseigentümergemeinschaft mit einer einfachen Mehrheit zustimmen.

Weitere Informationen zum Laden in Mehrfamilienhäusern finden Sie hier.

Können alle (meine) Mieter*innen eine eigene Wallbox erhalten?

Ja, sofern Ihre Elektrofachkraft die Hausinstallation daraufhin prüft, ob diese der gewünschten Leistung der Kunden entspricht und dies vom Netzbetreiber gehnehmigt wurde.

Muss ich für jede Wallbox in meinem (Mehrfamilien-)Haus eine eigene Anmeldung vornehmen oder geht das gesammelt?

Wenn alle Wallboxen über die selbe Messung geprüft wurden, kann dies mit einer einzigen Online-Anmeldung durchgeführt werden. Wenn aber jede Woheinheit einen separaten Zähler hat, ist für jeden Zähler eine getrennte Anmeldung notwendig.

Wer übernimmt die Anfrage bzw. Anmeldung einer Ladeeinrichtung?

Die Anmeldung erfolgt am einfachsten und komfortabelsten über das Online-Portal und kann von Ihnen oder Ihrer Elektrofachkraft durchgeführt werden.

Hier gelangen Sie zur Online-Anmeldung für Ladeeinrichtungen.

Was muss bei Ladeeinrichtungen in Mehrfamilienhäusern beachtet werden?

Bitte sprechen Sie bei geplanter Ladeinfrastruktur im Mehrfamilienhaus zunächst mit Ihrer Elektrofachkraft.

Mieter*innen bzw. die Wohneigentümergemeinschaft (WEG) benötigen die Zustimmung des/der Vermieters/Vermieterin bzw. der WEG, um Ladeeinrichtungen anzufragen/anzumelden.

Um eine teure Überdimensionierung des Hausanschlusses für Mehrfamilienhäuser zu vermeiden, empfehlen wir ein sogenanntes Lastmanagement. Die verfügbare Netzanschlussleistung kann durch ein Lastmanagementsystem optimal auf alle zu ladenden Elektroautos verteilt werden. So verhindern Sie Lastspitzen, die zur Erhebung eines höheren Baukostenzuschusses führen können.

Weitere Informationen zum Laden in Mehrfamilienhäusern finden Sie hier.

Kann ich eine Ladeeinrichtung an meinem Hausanschluss anschließen?

Bitte sprechen Sie bei geplanter Ladeinfrastruktur zunächst mit Ihrer Elektrofachkraft. Sie beurteilt/ertüchtigt die Elektroinstallation vor Ort sowie die Leistung des Netzanschlusses. Bei Bedarf stellt sie einen Antrag zum Verstärken des Netzanschlusses.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Ich möchte einen Stromanschluss in meiner Garage, wie gehe ich vor?

Sprechen Sie hierzu Ihre Elektrofachkraft an. Sie muss vor Ort beurteilen, ob alle technisch notwendigen Einrichtungen in oder an der Garage vorschriftsgemäß installiert werden können (Hausanschlusskasten, Zählerschrank oder Zähleranschlusssäule).

Bei einer Zähleranschlusssäule an der Garage muss geprüft werden, auf welchem Grundstück sich diese befindet. Gegebenenfalls ist eine Zustimmung des Eigentümers erforderlich.

Was ist eine KfW-Förderung?

Über Förderungen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) informieren wir Sie weiter oben auf dieser Website unter Unsere Checkliste zur KfW-Förderung.

Was ist unter einer begrenzten Leistung durch das Lastmanagement zu verstehen?

Die installierte Leistung ist höher als die begrenzte Leistung. Der begenzte Leistungswert beschreibt die maximaltechnisch angemeldete Summenleistung und somit den zugelassenen Leistungswert aller Wallboxen.

Bekomme ich bei der Netze BW eine Beratung, welche Ladeeinrichtung zu meinen Bedürfnissen passt?

Aufgabe der Netze BW ist der sichere Betrieb des Stromnetzes.

Eine Beratung, welche Ladeinfrastruktur für Ihre individuellen Anforderungen passend wäre, können wir leider nicht leisten. Dies kann nur ein von Ihnen beauftragter Elektroinstallateur beurteilen bzw. das Unternehmen, von dem Sie die Ladeeinrichtung erwerben möchten. Nur Ihr Elektroinstallateur kennt Ihre Hausinstallation. Bitte gehen Sie deshalb zunächst auf ihn zu, wenn Sie Fragen zur Elektromobilität haben. Wir unterstützen dann gerne beim konkreten Anfrage- und Anmeldeprozess.

Ich möchte gerne das verminderte Netznutzungsentgelt für Elektromobilität nutzen. Was muss ich beachten?

Die Netze BW bietet für Elektromobilität von Montag bis Sonntag 24 Stunden täglich ein vermindertes Netznutzungsentgelt an, wenn die Ladeeinrichtung über die Möglichkeit einer Steuerung verfügt (nach § 14a EnWG). Bei Netzengpassen behält sich die Netze BW vor, die Ladeeinrichtung abzuschalten.

Hierfür ist ein separater Zähler mit Funkrundsteuerempfänger notwendig. Für die Montage des Funkrundsteuerempfängers ist ein separater Steuergeräteplatz in 3-Punkt-Technik nach VDE-AR-N 4101 zur Verfügung zu stellen. Ihr Elektroinstallateur unterstützt Sie gerne dabei.

Wie groß ist mein Netzanschluss und habe ich noch ungenutzte Leistung zur Verfügung?

Um diese Informationen zu erhalten, wenden Sie sich bitte an den Elektrofachbetrieb Ihres Vertrauens. Der Fachbetrieb kann eine sogenannte Lastgangmessung durchführen und alle notwendigen Informationen ermitteln.

Falls Sie noch keinen passenden Elektrofachbetrieb haben, gelangen Sie hier zur Installateursuche.

Anfrage und Genehmigung

Muss ich die Ladeeinrichtung melden oder genehmigen lassen?

Ladeeinrichtungen mit einer Anschlussleistung bis einschließlich 12 kW sind meldepflichtig und müssen der Netze BW zur Information mitgeteilt werden. Sie können nach der Mitteilung an uns eingebaut werden.

Verfügt Ihre geplante Ladeeinrichtung über eine Leistung von mehr als 12 kW gilt eine Anmelde- und Genehmigungspflicht. Dabei muss die Netze BW der Installation explizit zustimmen, d.h. wir überprüfen erst, ob wir die gewünschte Ladeleistung an Ihrem Netzanschluss zur Verfügung stellen können oder ob wir das vorgelagerte Netz verstärken müssen.

Wie lange dauert der Prozess der Anmeldung und Installation der Wallbox insgesamt?

Das Ausfüllen und Versenden der Anmeldung Ihrer Ladeeinrichtung dauert circa fünf Minuten. Nutzen Sie hierfür am besten die Online-Anmeldung.

Eine schriftliche Zusage der Netze BW kann bis zu 4 Wochen dauern. In einfachen Fällen bis einschließlich 12kW erhalten Sie die Zusage sofort nach Anmeldung oder innerhalb weniger Arbeitstage.

Zur Dauer der Installation kann keine allgemeingültige Aussage getroffen werden. Diese hängt von den Gegebenheiten vor Ort ab. Kontaktieren Sie hierzu am besten Ihre Elektrofachkraft. Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Welche Leistung ist am Hausanschluss verfügbar?

Es kann keine allgemeingültige Auskunft über vorhandene Kapazitäten im Netz gegeben werden. Durch die Elektrofachkraft ist die gleichzeitig benötigte Leistung am Hausanschluss zu ermitteln, anhand dieser werden dann die notwendigen Maßnahmen am Hausanschluss bestimmt. Wenden Sie sich hierzu bitte direkt an Ihre*n Elektroinstallateur*in.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Kann die Netze BW bei Mehrfamilienhäusern eine Vor-Ort-Beratung vornehmen?

Die Netze BW ist keine beratende Stelle: Bitte wenden Sie sich für eine Beratung zur technischen Ausführung der Ladeeinrichtung an Ihre Elektrofachkraft.

Hier gelangen Sie zu unserer Installateursuche.

Muss ich für jede Wallbox in meinem (Mehrfamilien-)Haus eine eigene Anmeldung vornehmen oder geht das gesammelt?

Wenn alle Wallboxen über die selbe Messung geprüft wurden, kann dies mit einer einzigen Online-Anmeldung durchgeführt werden. Wenn aber jede Woheinheit einen separaten Zähler hat, ist für jeden Zähler eine getrennte Anmeldung notwendig.

Wer übernimmt die Anfrage bzw. Anmeldung einer Ladeeinrichtung?

Die Anmeldung erfolgt am einfachsten und komfortabelsten über das Online-Portal und kann von Ihnen oder Ihrer Elektrofachkraft durchgeführt werden.

Hier gelangen Sie zur Online-Anmeldung für Ladeeinrichtungen.

Was muss bei Ladeeinrichtungen in Mehrfamilienhäusern beachtet werden?

Bitte sprechen Sie bei geplanter Ladeinfrastruktur im Mehrfamilienhaus zunächst mit Ihrer Elektrofachkraft.

Mieter*innen bzw. die Wohneigentümergemeinschaft (WEG) benötigen die Zustimmung des/der Vermieters/Vermieterin bzw. der WEG, um Ladeeinrichtungen anzufragen/anzumelden.

Um eine teure Überdimensionierung des Hausanschlusses für Mehrfamilienhäuser zu vermeiden, empfehlen wir ein sogenanntes Lastmanagement. Die verfügbare Netzanschlussleistung kann durch ein Lastmanagementsystem optimal auf alle zu ladenden Elektroautos verteilt werden. So verhindern Sie Lastspitzen, die zur Erhebung eines höheren Baukostenzuschusses führen können.

Weitere Informationen zum Laden in Mehrfamilienhäusern finden Sie hier.

Was ist eine KfW-Förderung?

Über Förderungen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) informieren wir Sie weiter oben auf dieser Website unter Unsere Checkliste zur KfW-Förderung.

Was ist unter einer begrenzten Leistung durch das Lastmanagement zu verstehen?

Die installierte Leistung ist höher als die begrenzte Leistung. Der begenzte Leistungswert beschreibt die maximaltechnisch angemeldete Summenleistung und somit den zugelassenen Leistungswert aller Wallboxen.

Wie groß ist mein Netzanschluss und habe ich noch ungenutzte Leistung zur Verfügung?

Um diese Informationen zu erhalten, wenden Sie sich bitte an den Elektrofachbetrieb Ihres Vertrauens. Der Fachbetrieb kann eine sogenannte Lastgangmessung durchführen und alle notwendigen Informationen ermitteln.

Falls Sie noch keinen passenden Elektrofachbetrieb haben, gelangen Sie hier zur Installateursuche.

Förderung und Verträge

Was ist eine KfW-Förderung?

Über Förderungen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) informieren wir Sie weiter oben auf dieser Website unter Unsere Checkliste zur KfW-Förderung.

Installation

Welche Kosten entstehen für mich für die Installation und Inbetriebnahme?

Wenn keine Leistungserhöhungen beim Netzbetreiber notwendig werden, entstehen lediglich die Kosten für Ihre Elektrofachkraft, diese können individuell je nach Gegebenheiten und Aufwand ausfallen.

Werden Leistungserhöhungen oder Anschlussänderungen notwendig, erhalten sie hier weiterführende Informationen zu Kosten und Erstattungsregelungen.

Hier gelangen Sie zu dem PDF 'Ergänzende Bedingungen zur Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) sowie Kostenerstattungsregelungen'.

An wen muss ich mich wenden, um eine Wallbox/Ladeeinrichtung installieren zu lassen?

Die Netze BW ist für den Betrieb des Netzes verantwortlich. Für die Installation Ihrer Ladeeinrichtung wenden Sie sich bitte an Ihre Elektrofachkraft.

Hier gelangen Sie zu unserer Installateursuche.

Wo finde ich eine geeignete Elektrofachkraft?

Auf unserer Webseite finden Sie zugelassene Installateursbetriebe. Verwenden Sie hierfür diesen Link.

Von wem erhalte ich ein dynamisches/statisches Lastmanagement bzw. wer kann es installieren?

Die Netze BW ist für den Betrieb des Netzes verantwortlich. Für die Installation Ihrer Ladeeinrichtung wenden Sie sich bitte an Ihre Elektrofachkraft.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Muss eine Status-Quo-Betrachtung meines Hausanschlusses vorgenommen werden, um Kurzschlüsse o.ä. zu vermeiden?

Bei bestehenden Anlagen kann durch den Einbau einer Ladeeinrichtung eine Änderung am Hausanschluss, sowie eine Änderung des Zählerplatzes und/oder der Elektroinstallation notwendig werden. Bitte besprechen Sie Ihr Vorhaben mit Ihrer Elektrofachkraft ab. Sie kann mit Ihnen vor Ort die notwendigen Maßnahmen festlegen und die Kosten hierfür ermitteln.

Kann ich eine Ladeeinrichtung an meinem Hausanschluss anschließen?

Bitte sprechen Sie bei geplanter Ladeinfrastruktur zunächst mit Ihrer Elektrofachkraft. Sie beurteilt/ertüchtigt die Elektroinstallation vor Ort sowie die Leistung des Netzanschlusses. Bei Bedarf stellt sie einen Antrag zum Verstärken des Netzanschlusses.

Hier gelangen Sie zur Installateursuche.

Ich möchte einen Stromanschluss in meiner Garage, wie gehe ich vor?

Sprechen Sie hierzu Ihre Elektrofachkraft an. Sie muss vor Ort beurteilen, ob alle technisch notwendigen Einrichtungen in oder an der Garage vorschriftsgemäß installiert werden können (Hausanschlusskasten, Zählerschrank oder Zähleranschlusssäule).

Bei einer Zähleranschlusssäule an der Garage muss geprüft werden, auf welchem Grundstück sich diese befindet. Gegebenenfalls ist eine Zustimmung des Eigentümers erforderlich.

Wie viele Ladepunkte kann ich bei mir installieren?

Eine pauschale Antwort darauf ist nicht möglich, da dies immer von der Größe des Netzanschlusses und den noch freien Reserven abhängig ist.

Wie groß ist mein Netzanschluss und habe ich noch ungenutzte Leistung zur Verfügung?

Um diese Informationen zu erhalten, wenden Sie sich bitte an den Elektrofachbetrieb Ihres Vertrauens. Der Fachbetrieb kann eine sogenannte Lastgangmessung durchführen und alle notwendigen Informationen ermitteln.

Falls Sie noch keinen passenden Elektrofachbetrieb haben, gelangen Sie hier zur Installateursuche.

Das könnte Sie auch interessieren

Elektromobilität bei der Netze BW

Elektromobilität braucht starke Stromnetze

Wir ermöglichen Elektromobilität mit Einfallsreichtum in Baden-Württemberg. Wie wir das tun?

Anwendung lädt