Die Strom- und Gasversorgung ist sicher

Wir alle verfolgen mit Sorge die Entwicklung bei der Ausbreitung des Corona-Virus. Bei der Netze BW nehmen wir unsere Verantwortung als Betreiberin von Strom- und Gasnetzen in Baden-Württemberg sehr ernst.

Deshalb haben wir frühzeitig personelle und technische Maßnahmen getroffen, dieser Verantwortung auch in der aktuellen Situation gerecht zu werden. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es durch die Pandemie keinerlei Einschränkungen bei der Versorgung mit Strom und Gas. Über 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Leitstellen, den Regional- und Bezirkszentren und den regionalen Entstördiensten sind dafür in unserem gesamten Netzgebiet für Sie im Einsatz.

Wir kümmern uns drum – versprochen!

Netzinnovationen

NETZlabor Sonderbuch

In Sonderbuch im Landkreis Reutlingen kommen auf 190 Einwohner bereits 60 Photovoltaikanlagen. Zu Spitzenzeiten wird hier sechs bis sieben Mal so viel Strom eingespeist wie verbraucht. Das kann das örtliche Verteilnetz zeitweise an seine Grenzen bringen.

Energiewende möglich machen: Intelligente Integration erneuerbarer Energien

Auf immer mehr Dächern im ländlichen Raum sind sie zu finden: Photovoltaikanlagen. Das kann zur Herausforderung für das Ortsnetz werden, wenn die gleichzeitige Energieeinspeisung aller Anlagen bei sonnigem Wetter die Übertragungsleistung der Stromleitungen übersteigt.
Als Netzbetreiber möchten wir unsere Stromnetze fit für die Energiewende machen.

Durch das Zusammenspiel intelligenter Anlagen sowie moderner Mess- und Steuerungstechnik soll die Anbindung weiterer Photovoltaikanlagen ermöglicht werden. Mit dem genauen Wissen über die Auslastung des Ortsnetzes kann notwendiger Ausbau zielgerichtet und effizient passieren.
Dafür erprobt Netze BW schon seit 2011 im NETZlabor Sonderbuch unter realen Bedingungen Smart-Grid-Technologien und zukunftsweisende Konzepte.

Smart Grid Demonstrator Sonderbuch: Das Ortsnetz weitergedacht

Die Netze BW arbeitet seit 2018 gemeinsam mit der Universität Stuttgart am „Smart Grid Demonstrator Sonderbuch“. Das Ziel dieses Projekts ist die Entwicklung eines Baukastens, um möglichst viel Photovoltaik-Energie in das Netz aufzunehmen. Voraussetzung dafür ist es, den aktuellen und zukünftigen Netzzustand genau zu kennen.

Dafür liefern die bei unseren Feldtestteilnehmern in Sonderbuch installierten Mess- und Steuergeräte Echtzeitmessungen. Daraus lässt sich das optimale Zusammenspiel der vorhandenen Photovoltaikanlagen, des Batteriespeichers und des regelbaren Ortsnetztransformators ermitteln. Die entwickelten Lösungen sollen über Sonderbuch hinaus dazu beitragen, dass erneuerbare Energien vollständig in das Verteilnetz aufgenommen werden können. Dieses Ziel verfolgten auch unsere bereits abgeschlossenen Projekte.

Abgeschlossene Projekte im Überblick

iNES

iNES ist ein automatisiertes Netzmanagementsystem, das in Sonderbuch vor der Entwicklung des Smart Grid Demonstrators zum Einsatz kam. Es ermöglichte, die einzeln genutzten Bausteine des Netzmanagements in Sonderbuch zu einem Smart Grid zu vereinen. Dabei arbeitete iNES als dreistufig-übergreifendes System und regelte das Verteilnetz. Ziele von iNES waren die automatisierte Einhaltung von Spannungsgrenzen und die Gewährleistung einer optimalen Auslastung der Betriebsmittel.

Erklärvideo zu unserem NETZlabor Sonderbuch

UControl

Eine umfassende Untersuchung aller derzeit verfügbaren innovativen Spannungshaltungskonzepte im Netzbetrieb wurde im Rahmen des Forschungsprojekts U-Control vorgenommen. Im NETZlabor Sonderbuch erfolgte hierfür ein Feldtest mit dem Ziel, einen Wirksamkeitsvergleich der Spannungshaltungskonzepte zu erhalten.

Wichtige Erkenntnisse zur Blindleistungsbereitstellung von Photovoltaik-Anlagen im Realbetrieb konnten dabei gewonnen werden und flossen in den weiteren Projektverlauf von U-Control ein. Beispielsweise folgte 2017 eine Eingabe des U-Control- Konsortiums an das Forum Netztechnik/Netzbetrieb im VDE (FNN). Im Zuge dessen kam es zu einer Neufassung der entsprechenden Norm, u. a. mit dem Ziel, die Q(U)-Regelung als deutschlandweiten Standard in der Niederspannung einzuführen.

Anwendung lädt