NETZlabor Freiamt

Freiamt beherbergt überdurchschnittlich viele dezentrale Erzeugsanlagen und eignet sich damit perfekt als Standort für das NETZlabor der Netze BW.

Wir kümmern uns drum

Ihr Ansprechpartner:

  • Bernhard Wittenberg
  • Schelmenwasenstraße 15
  • 70567 Stuttgart
  • +49 711 289-87854

Kurz und Knapp

Innovative Betriebsmittel für stabile Netze

Welche dominierende Rolle die Stromerzeugung spielt, verdeutlichen die Leistungsdaten von Freiamt: 10 MW Energieerzeugung stehen gerade einmal 1,8 MW Verbraucherleistung gegenüber.

Ein derartig extremes Verhältnis zwischen Last und Erzeugung in einer Region ist heute kein Ausnahmefall mehr und ist mittlerweile in mehreren ländlichen Regionen zu beobachten. Als Folge dieses Ungleichgewichtes können neben Überlastungen der Leitungen z.B. auch Spannungsprobleme auftreten.

Um die Auswirkungen der innovativen Betriebsmittel auf das Netz validieren zu können, wurde eine weitreichende Messinfrastruktur aufgebaut. Das Ziel ist es, die im Netzlabor erfolgreich erprobten Betriebsmittel zu spezifizieren und in die Serienreife zu bringen.

NETZlabor Freiamt

Weitere Innovationen

NETZlabor Boxberg und Stockach

Überlastungen im Netz vermeiden

NETZlabor Niederstetten

Köpfchen statt Kupfer - dezentrale Netzintelligenz.

NETZlabor Sonderbuch

Netze ausbauen, erneuerbare Energien integrieren.

NETZlabor Elektroflotte

Intelligentes Lastmanagement für E-Fahrzeuge

grid-control

Lösungen für zukunftsfähige Verteilnetze

Bioöl-Trafos

Die Netze BW startet einen großen Test mit Bioöl-Trafos. Erfahren Sie, wie wir dadurch die Ziele der Energiewende unterstützen.

Regelbaren Ortsnetztransformatoren im Test

Bisher wurden zum Beispiel neuartige Spannungsregler wie regelbaren Ortsnetztransformatoren in Freiamt erprobt und in Kooperation mit den Betriebsmittelherstellern zur Praxisreife weiterentwickelt.

Aufbau eines Kommunikationsnetzwerkes

Für ein intelligentes Stromnetz (SmartGrid) ist die Kommunikation zwischen Verbrauchern, Einspeiseanlagen und Netzbetriebsmitteln unerlässlich. Deshalb werden neben den Spannungsreglern auch verschiedene Kommunikationstechnologien für die Nieder- und Mittelspannung erprobt.

Die sogenannte Breitbandpowerlinetechnik ermöglicht den Aufbau eines Kommunikationsnetzwerkes über die Stromleitungen im Mittel- und Niederspannungsnetz. Hierfür wurden in Freiamt mehrere Teststrecken zur Validierung der verschiedenen Technologien installiert.

Wetterstation errichtet

NETZlabor Freiamt WetterstationZur Abschätzung von Netzzuständen und Bewertung innovativer Betriebsmittel werden zudem Wetterdaten benötigt. Insbesondere in Stromnetzen mit einem hohen Anteil an erneuerbaren Energien, wie es in Freiamt der Fall ist, sind die Leistungsflüsse und Spannungen im Stromnetz stark von Wind, Globalstrahlung und Temperatur abhängig.

Hierfür wurde in Freiamt eigens eine Wetterstation errichtet, welche die relevanten Wetterdaten erfasst und via Mobilfunk an eine Datenbank überträgt. Die gewonnenen Messdaten können dann genutzt werden, um die genaue Wettersituation abzuleiten.

Aktuelle Wetterdaten aus Freiamt

Intelligente Ortsnetzstationen überwachen Netzzustand

NETZlabor Freiamt - Intelligente OrtsnetzstationEin weiteres Teilprojekt in Freiamt beschäftigt sich mit intelligenten Ortsnetzstationen. Dort wird innovative Mess- und Automatisierungstechnik eingebaut, die die ständige Überwachung der Netzzustände ermöglicht.

Hierbei werden zwei Ziele verfolgt. Zum einen werden die elektrischen Daten in Verbindung mit den Messungen der Wetterstation verwendet, um zukünftig noch zielgerichteter den Ausbau des Netzes für die dezentralen Erzeuger vorzunehmen. Zum anderen kann durch die Messungen in Verbindung mit der Möglichkeit zu fernbedienten Schalthandlungen auch bei einem auftretenden Fehler deutlich schneller reagiert werden.

Zeitaufwändiges Abfahren der Ortsnetzstationen, um die Fehlerstelle zu finden, entfällt. Zudem ist es durch fernbediente Schaltungen aus der zentralen Netzleitstelle heraus möglich, einen großen Teil der Kunden wieder zu versorgen. Auch können bei längerfristigen Leistungsänderungen der Lasten oder Erzeuger im Netz Umschaltungen vorgenommen werden, um das Netz für diese Anforderungen zu optimieren.