07. Februar 2019

Bewährte Kooperation wird fortgeführt

Netze BW erstellt in ihrem Netzgebiet Telekommunikations-Hausanschlüsse für die Deutsche Telekom AG

Stuttgart. Die Netze BW GmbH und die Deutsche Telekom AG kooperieren weiterhin im Hausanschlussbereich. Am Donnerstag, 7. Februar, unterzeichneten Thomas Miksa, Leiter Netzanschluss Strom/Gas der Netze BW, und Frank Bothe, Leiter Technik der Niederlassung Südwest der Telekom, einen neuen Vertrag, der die Zusammenarbeit beider Unternehmen für die kommenden drei Jahre festlegt.

Neben dem Anschluss eines Neubaus an die Strom-, teilweise Gas- und auch Wasserversorgung stellt der Netzbetreiber bereits seit 2002 auch den Telekommunikations-Hausanschluss für die Deutsche Telekom her. Anfangs in einzelnen Telekom-Bezirken wie Stuttgart, Heilbronn und Ulm, seit über zehn Jahren nun schon im kompletten Überdeckungsgebiet beider Unternehmen. Bis heute hat die Netze BW etwa 86.000 Hausanschlüsse für die Deutsche Telekom verwirklicht. Eine Zusammenarbeit also, die sich bewährt hat, wie beide Vertragspartner anlässlich der Vertragsunterzeichnung in Stuttgart betonen. Oder, wie es Thomas Miksa mit einem Zitat aus der Sportwelt zum Ausdruck bringt: „Never change a winning team! Durch das Zusammenspiel unserer Mannschaften gibt es gleich mehrere Gewinner. Denn davon profitieren nicht nur die Netze BW und die Deutsche Telekom voneinander, sondern vor allem auch der Häuslebauer, unser gemeinsamer Kunde.“ Dieser benötige für das gesamte Thema Hausanschluss lediglich einen Ansprechpartner, was während der Zeit des Hausbaus eine willkommene Entlastung insbesondere für private Bauherren sei.

Auch Frank Bothe begrüßt die Fortführung der langjährigen, vertrauensvollen Zusammenarbeit beider Unternehmen. „Nach anspruchsvollen Verhandlungen ist es gelungen, im Rahmen des neuen Vertrages, die Arbeitsabläufe weiter zu optimieren sowie den Leistungsumfang zu erweitern. Zum Nutzen unserer Kunden gewähren wir somit einen dauerhaften, stabilen und vor allem kundennahen Service für Bauherren, im Zuge der Beauftragung der Telekommunikations-Hausanschlüsse.“

Die Netze BW hat bereits seit vielen Jahren den so genannten Mehrspartenhausanschluss in ihrem Portfolio. Alle Gewerke – Strom, Telekommunikation sowie in den Kommunen und Regionen, in denen sie zusätzlich die entsprechenden Netze betreibt, auch Gas und Wasser – können komplett in einem Arbeitsgang erledigt werden. Das spart dem Bauherrn wertvolle Zeit. Weitere Vorteile sind, dass für die kompakte Hausanschlussinstallation lediglich eine einzige Einführung ins Gebäude notwendig ist, sowie die Tatsache, dass Kundengrundstück und gegebenenfalls auch Gehweg und Straße nur einmal aufgegraben werden müssen.

Weitere Neuigkeiten aus Kategorie: Pressemitteilung

17. Juli 2019

Neue Gasleitung in Korntal

Baumaßnahme startet am 29. Juli

Foto v.l.n.r.: Marco Bell (Villa e.V.), OB Jürgen Zieger, Richard Huber (Netze BW) und Werner Bolzhauser (Kultur am Rande)

17. Juli 2019

Über 19.000 Esslinger Haushalte übermitteln Zählerstand jetzt online: ...

DA/RE geht in die zweite Pilotphase

11. Juli 2019

Erste Pilot-Abrufe aus dem Verteilnetz im Netzsicherheits-Projekt „DA/ ...

11. Juli 2019

Netze BW ersetzt ausgebrannten Transformator im Umspannwerk Schönaich

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot für Sie stetig zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen