08. Oktober 2021

Startschuss für Freileitungsrückbau in St. Märgen

St. Märgen. Die Netze BW GmbH baut ihre Mittelspannungs-Freileitung zwischen Thurner und Breitnau auf einer Länge von ca. 850 Metern ab. Heute kappten Bürgermeister Manfred Kreutz und Christoph Müller, Geschäftsführer der Netze BW, in einem symbolischen Akt das erste Leiterseil der Freileitung.

In und um St. Märgen waren letztes Jahr bereits neue Erdkabel verlegt worden, um die Übertragungsfähigkeit des Netzes für eine steigende Zahl an Einspeisern zu erhöhen. Außerdem dürften damit Versorgungsunterbrechungen spürbar abnehmen, da die Kabel weniger für wetterbedingte Störungen anfällig sind. Nachdem diese zwischenzeitlich in Betrieb genommen wurden, wird die nicht mehr benötigte Leitungsanlage nun mitsamt ihrer Gittermaste abgebaut. Bei planmäßigem Verlauf werden die Arbeiten voraussichtlich im Frühjahr 2022 abgeschlossen sein. Bisher investierte die Netze BW rund 2,5 Millionen in die Verbesserung der Versorgungssicherheit in der Region St. Märgen.

„Für St. Märgen ist eine sichere und moderne Stromversorgung wichtig. Ich freue mich über den Freileitungsrückbau. Einerseits wird das Orts- und Landschaftsbild verschönert und andererseits profitieren unsere Bürgerinnen und Bürger von dieser Investition in neue Netzstrukturen“, so Bürgermeister Kreutz.

Eine sichere Energieversorgung habe auch für die Netze BW höchste Priorität, wie Christoph Müller betont: „Dafür optimieren wir permanent die Netzstrukturen.“ Die Maßnahme in St. Märgen ist Teil eines zusätzlichen Investitionsprogramms der Netze BW, bei dem in einem Zeitraum von sechs Jahren rund 2.000 Kilometer Freileitungen auf der Mittelspannungsebene durch Erdkabel ersetzt werden. „In die Verkabelungsmaßnahmen investieren wir insgesamt einen dreistelligen Millionenbetrag.“ Damit werde jeweils die Kapazität des Verteilnetzes vor Ort erhöht und so zur Versorgungsicherheit in ganz Baden-Württemberg beigetragen.

Weitere Neuigkeiten aus Kategorie: Pressemitteilung

Nun können die Bewohner kommen. Der NABU errichtet auf einem nicht mehr benötigten Freileitungsmasten bei Kirchheim unter Teck-Jesingen ein Storchennest.

22. Oktober 2021

Wohnraum für Meister Adebar

Die Maria-Knöpfler-Straße in Wangen wird zum Netzlabor der Verkehrswende.

22. Oktober 2021

Netze BW testet das Zusammenspiel von Elektromobilität und örtlichem S ...

19. Oktober 2021

Netze BW setzt die Modernisierung des Jettinger Stromnetzes fort

Gebäude werden an die Versorgung über Erdkabel angeschlossen

Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader (3.v.l.) und Stefan Herzhauser, Geschäftsführer der Energie Kirchheim unter Teck, (rechts) zu Besuch im Fuhrpark der Netze BW am Standort Kirchheim unter Teck. Andreas Lorey, Leiter Kommunale Beziehungen Mittlerer Neckar der Netze BW, (links) übergab dort ein neues Steigerfahrzeug an den stellvertretenden Leiter des Betriebsservice Teck-Erms, Frank Schenk (2.v.l.).

18. Oktober 2021

Gut gerüstet für sichere Strom- und Gasnetze