17. März 2021

„Internet der Dinge“ in Plüderhausen

Netze BW richtet in der Kommune eine urbane digitale Infrastruktur ein

Plüderhausen. Um das „Internet der Dinge“ in Plüderhausen umzusetzen, hatte die Netze BW GmbH bereits im September 2020 ein Funknetz mit Long Range-Gateways (LoRaWAN) errichtet. Zusammen mit den entsprechenden Sensoren lassen sich so die verschiedensten Prozesse automatisieren und Aufgaben ohne Eingriff von außen erledigen. Als erste Anwendung für die urbane digitale Infrastruktur in der Kommune statteten Mitarbeiter von „diginamic“ nun die Hohberg- und die Schlossgartenschule mit 42 Türkontaktsensoren aus. „Diginamic“ ist ein Projektteam im Bereich Zusatzleistungen des Messstellenbetriebs der Netze BW, das sich auf diese Sensorik-Lösungen spezialisiert hat.

Die eingebauten Türkontaktsensoren senden die Daten über das lokale LoRaWAN-Funknetz an einen Server. Über verschiedene Schnittstellen können dann die Daten visualisiert und Benachrichtigungen ausgelöst werden. In der Vergangenheit mussten die verantwortlichen Mitarbeiter*innen der Schulen jeden Abend manuell alle Türen der Gebäude überprüfen. Ab sofort werden sie einfach per Push-Benachrichtigung informiert, sollten Türen außerhalb der Öffnungszeiten der Schulen offenstehen. Bürgermeister Andreas Schaffer freut sich über den Einbau der ersten Sensoren: „Wir haben uns gezielt für die LoRaWAN-Technik entschieden. Mit Hilfe dieser Funktechnik und den unterschiedlichsten Sensoren, kann sich Plüderhausen sukzessiv selbst digital vernetzen. Damit haben wir den Grundstein für unser Internet der Dinge gelegt. Weitere Anwendungen werden folgen.“

Mit diesen Sensoren spart die Gemeinde viel Zeit und überflüssigen personellen Aufwand ein. Die kleinen Türkontaktsensoren machen die Schulen und Hallen zudem auch noch sicherer und tragen zur Optimierung des Energiehaushalts bei.

Weitere Neuigkeiten aus Kategorie: Pressemitteilung

Angenehmer Besuch: Jonathan Schmidt, Kommunalberater der Netze BW GmbH übergab den symbolischen Spendenscheck persönlich an Monika Wiehl, Geschäftsführerin der Sozialstation Östlicher Main-Tauber-Kreis, Bildquelle: Netze BW GmbH

02. Dezember 2022

Sozialstation Östlicher Main-Tauber-Kreis freut sich über Weihnachtssp ...

Bürgermeister Christian Walter (vorne rechts) und Petra Schweitzer, Leiterin Konzessionen der Netze BW GmbH (vorne links) unterzeichneten im Beisein von (hinten v.l.n.r.) Andreas Lorey, Kommunale Beziehungen Mittlerer Neckar der Netze BW GmbH, Max Knecht, Stadtverwaltung Weil der Stadt, und Harald Müller, Kommunalberater Netze BW GmbH, den neuen Gaskonzessionsvertrag (Netze BW GmbH)

01. Dezember 2022

Netze BW bleibt Partner von Weil der Stadt

24. November 2022

Gütliche Einigung für das Stuttgarter Wassernetz liegt auf dem Ratstisch

Erdkabel statt Freileitung: Bürgermeister Tore Derek Pfeifer (rechts) und Netze BW-Geschäftsführer Steffen Ringwald beim offiziellen Start des Rückbaus der Freileitung, die zwischen dem Kabelendmast an der Glattener Straße und der Umspannstation ‚Riedstraße‘ in Böffingen verläuft

22. November 2022

Netze BW modernisiert Stromnetz in Glatten