02. August 2022

Seilzugarbeiten an der längsten Freileitungs-Talüberspannung in Deutschland

Netze BW tauscht Lichtwellenleiter-Seil an der Freileitung zwischen Calmbach und Schwann aus

Calmbach / Straubenhardt. Die Netze BW GmbH führt Seilzugarbeiten an der Freileitung zwischen den Umspannwerken Calmbach und Straubenhardt-Schwann durch. Auf dieser Freileitungsstrecke befindet sich an der Talüberquerung der Eyach mit 1.443 Metern die längste Spannweite zwischen zwei Strommasten in Deutschland. An diesem Trassenabschnitt tauscht der Netzbetreiber das Erdseil-Luftkabel, das an der Spitze, der über 70 Meter hohen Masten verläuft, gegen ein modernes Lichtwellenleiter-Seil (LWL-Seil) aus. Die genannte Leiterseilkombination dient vor allem zum Schutz der darunter hängenden Leiterseile gegen Blitzeinschläge und enthält Glasfasern als Übertragungsmittel für die interne Nachrichtenübermittlung.

Die Arbeiten finden in den Kalenderwochen 30 und 31 statt. Für den Seilzug werden dazu zunächst die Trommel- und Maschinenplätze eingerichtet. Die Freileitungsmonteure koppeln dann das alte Erdseil-Luftkabel mit dem neuen LWL-Seil und ziehen es über speziell angebrachte Rollen mit einer Seilwinde etwa 2.200 Meter von Mast 12 bis über die Erdseilspitze des Mast 16 dieser Freileitungsanlage. Die restlichen Leitungsabschnitte sind bereits mit einem LWL-Seil ausgestattet.

Zum Schutz vor dem Herabfallen des LWL-Seils wird ein Querleinensytem als Sicherungsmaßnahme zwischen den Masten 15 und 16 eingebaut. Während der Seilzugarbeiten müssen zum Teil Waldwege gesperrt und durch Sicherungsposten bewacht werden. Die Netze BW bittet um Verständnis für mögliche Beeinträchtigungen. Solange an der Freileitungsanlage gearbeitet wird, ist diese freigeschaltet. Das heißt: darüber fließt kein Strom. Die Versorgung erfolgt dann über andere Leitungen im Stromnetz. So kann die Maßnahme ohne Versorgungsunterbrechung durchgeführt werden.

Freileitungsanlage 0615:

Über die Freileitungsanlage mit der Nummer 0615 verlaufen sowohl ein Hochspannungs- als auch Mittelspannungs-Stromkreis zwischen den Umspannwerken Calmbach und Straubenhardt-Schwann. Sie dient der Versorgung des nördlichen Schwarzwalds. Die Besonderheit dieser Anlage sind die zwei Talüberspannungen der Enz und der Eyach, die mit einer Länge 1.372 Metern bzw. 1.443 Metern, zwei der längsten Spannweiten zwischen zwei Strommasten darstellen.

Weitere Neuigkeiten aus Kategorie: Pressemitteilung

Bürgermeister Maik Rautenberg (rechts) und Jens Gehrt, Netze BW, unterzeichnen den neuen Stromkonzessionsvertrag für Veringenstadt. Hintere Reihe: Thomas Schlegel (links) und Daniel Lupfer von der Netze BW. (Foto: Netze BW)

13. Juni 2024

Netze BW betreibt weiter das Stromnetz in Veringenstadt

Die Netze BW saniert derzeit die Masten ihrer Hochspannungsleitung zwischen Eberbach und Neckarzimmern (Bild: Netze BW).

12. Juni 2024

Netze BW saniert Strommaste zwischen Eberbach und Neckarzimmern

07. Juni 2024

Neue Stromkabel im Zentrum Bönnigheims

Bauarbeiten dauern zirka vier Wochen

Bürgermeister Martin Rude (rechts) und Petra Schweizer, Netze BW, unterzeichnen den neuen Stromkonzessionsvertrag für Altheim. Hintere Reihe: Christina Schanne (links) und Markus Mayer von der Netze BW. (Foto: Netze BW)

04. Juni 2024

Altheim und Netze BW bleiben Partner