28. November 2023

Freileitungsrückbau symbolisch gestartet

Erdkabel ersetzt Freileitung zwischen Eutingen im Gäu und Rottenburg – Netze BW bringt Mittelspannungs-Stromnetz sukzessive in den Boden

Eutingen im Gäu. Die Netze BW GmbH baut ihre Freileitung zwischen Eutingen im Gäu und Rottenburg am Neckar ab. Markus Tideman, Bürgermeister von Eutingen im Gäu, traf sich nun mit Netze BW-Geschäftsführer Steffen Ringwald im Auchtert am südöstlichen Ortsrand von Weitingen, um in einem symbolischen Akt das erste Leiterseil der Freileitung zu kappen.

Im Bereich der Ortsteile Eutingen-Weitingen sowie Liebfrauenhöhe und Eckenweiler in Rottenburg waren Anfang dieses Jahres neue Erdkabel verlegt worden, um die Übertragungsfähigkeit des Netzes für eine steigende Zahl an Einspeisern zu erhöhen. Hinzu kam, dass die Leitungsmaste ohnehin demnächst hätten erneuert werden müssen. Außerdem dürften Versorgungsunterbrechungen spürbar abnehmen, da die Erdkabel weniger für wetterbedingte Störungen anfällig sind. Nachdem die neuen Kabelstrecken im Sommer in Betrieb genommen wurden, wird die nicht mehr benötigte Leitungsanlage nun auf einer Länge von insgesamt 3,5 Kilometern mitsamt ihrer 18 Betonmaste (Höhe: rund 13 bis 16 Meter) abgebaut. Bei planmäßigem Verlauf werden die Arbeiten im Laufe des ersten Quartals des kommenden Jahres abgeschlossen sein. Gut eine Million Euro schlagen bei der Netze BW für das Gesamtprojekt zu Buche.

„Für Eutingen im Gäu und die Region ist eine sichere und moderne Stromversorgung wichtig. Ich freue mich über den Freileitungsrückbau. Einerseits wird dadurch das Orts- und Landschaftsbild verschönert, und andererseits profitieren unsere Bürgerinnen und Bürger von dieser Investition in neue Netzstrukturen“, so Bürgermeister Tideman.

Eine sichere Energieversorgung habe auch für die Netze BW höchste Priorität, wie Steffen Ringwald betont: „Dafür optimieren wir fortlaufend unsere Netzstrukturen. Die Maßnahme hier in Eutingen im Gäu und Rottenburg ist Teil eines zusätzlichen Investitionsprogramms der Netze BW, mit dem wir in einem Zeitraum von sechs Jahren rund 2.000 Kilometer Freileitungen auf der Mittelspannungsebene durch Erdkabel ersetzen.“ Mit diesem Programm investiert die Netze BW insgesamt einen dreistelligen Millionenbetrag in höhere Kapazitäten des Verteilnetzes vor Ort und somit in die Versorgungssicherheit in ganz Baden-Württemberg.

Weitere Neuigkeiten aus Kategorie: Pressemitteilung

Bürgermeister Philip Schwaiger (links) und Daniel Jundt, Netze BW, unterzeichnen den neuen Stromkonzessionsvertrag für Sigmaringendorf. Hintere Reihe: Rico Goede (links) und Thomas Schlegel von der Netze BW. (Foto: Netze BW)

22. Februar 2024

Netze BW betreibt weiter das Stromnetz in der Gemeinde Sigmaringendorf

20. Februar 2024

Gasleitung in der Konrad-Adenauer-Straße wird ausgetauscht

08. Februar 2024

Freileitung zwischen Stockach und Meßkirch soll erneuert werden

Erste Untersuchungen zur Vorbereitung des Verfahrens angelaufen

Netze BW-Geschäftsführer Bodo Moray (links) überreicht Bürgermeister Dr. Jürgen Louis (2.v.l.) symbolisch die Baugenehmigung für den Erweiterungsbau in Rheinhausen. An dem Termin im Rathaus nahmen auch Martin Ehrenfelder (2.v.r.) und Daniel Kalt (rechts) von der Netze BW teil. (Foto: Netze BW)

08. Februar 2024

Rheinhausen ist ein wichtiger Standort der Netze BW in der Region